Der Brandort am Morgen nach dem Feuer. Foto: Ziechaus

In Hardt hat am frühen Sonntagmorgen ein landwirtschaftlichenes Gebäude gebrannt. Die Bewohner konnten sich ins Freie retten, der Hof brannte jedoch vollständig nieder.

Ein altes Hofgebäude mit Wohn- und Ökonomieteil im Tischnecker Weg in Hardt ist am Sonntagmorgen ein Raub der Flammen geworden. 

Gegen 4.40 Uhr wurden die vier Bewohner laut Polizeibericht durch einen ausgelösten Rauchmelder im Scheunenbereich geweckt, alle konnten sich unverletzt ins Freie retten.

Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr und der Rettungskräfte stand das Gebäude komplett in Flammen. Ein sofort eingeleiteter Löschangriff konnte aufgrund der rasanten Brandentwicklung ein vollständiges Niederbrennen und Einstürzen des Gebäudes nicht mehr verhindern. Den Feuerwehren gelang es immerhin, umstehende Nebengebäude zu schützen. 

Am Morgen waren die Löscharbeiten weiterhin im Gange. Foto:  Ziechaus

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Hardt auch die Feuerwehren Schramberg, Tennenbronn, Aichhalden sowie Lauterbach. 

Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. 

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Gebäudeschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf eine Million Euro.