Furtwangens Trainer Uwe Müller hatte einige Personalengpässe. Foto: Gerd Kienzler

Für die Furtwanger kam am Samstag im SBFV-Pokal in Laufenburg das frühe Aus.

SV Laufenburg – FC Furtwangen 4:0 (2:0). Gästecoach Uwe Müller musste praktisch mit dem letzten Aufgebot nach Laufenburg reisen, denn zu den bisher verletzungsbedingten Ausfällen von Schmitz, Ganter, Bächle, Wehrle und Fichter kamen kurzfristig noch Dilger und Laehrmann dazu. Auf der Auswechselbank nahmen nur noch zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft Platz. Bereits nach acht Minuten lagen die Bregtäler durch einen Treffer des Laufenburgers Jonas Gäsermann mit 0:1 zurück. In dieser Phase hatte die Abwehr der Schwarzwälder einige Probleme. Malzacher erhöhte nach 22 Minuten auf 2:0 für die Gastgeber. Dann hielt Furtwangens Keeper Christoph Wehrle (30.) einen Strafstoß.

In der zweiten Halbzeit kam Furtwangen besser ins Spiel und besaß durch Mohamed Adam die erste gute Chance. In der 66. Minute fiel schon die Vorentscheidung. Malzacher profitierte von einem Abwehrfehler der Furtwanger und erzielte das 3:0 für die Hausherren.

Die Gäste waren um eine Resultatsverbesserung bemüht, doch dies gelang nicht. Zwei Minuten vor dem Ende stellte Sebastian Flaig den 4:0-Endstand her. Tore: 1:0 Gäsermann (8.), 2:0 Malzacher (21.), 3:0 Malzacher (66.), 4:0 Flaig (88.). Schiedsrichter: Johannes Bacher (Freiburg). Zuschauer: 150.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: