Im vergangenen Jahr war Handballprofi Frederik Simak zu Gast im Handballtraining der DJK-heimschule Ettenheim. Foto: Schule

Da die Satzung des Schulsportvereins DJK-Heimschule Ettenheim veraltet war, musste sie auf einer außerordentlichen Sitzung eine neue Satzung verabschieden.

Ettenheim. Was die Mitgliederversammlung der DJK-Heimschule St. Landolin Ettenheim im April diesen Jahres bereits beschlossen hatte, hat durch den Beschluss Anfang Oktober nun Rechtskraft erlangt. Der im April gewählte neue Vorstand wurde von der einzuberufenden außerordentlichen Hauptversammlung, an der rund zwei Dutzend DJK-Vereinsmitglieder teilnahmen, Andrea Müller-Stulz, Christiane Kurz, Peter Haurien und Jürgen Mietz bestätigt. Dies ohne Gegenstimme, bei lediglich einer Enthaltung.

Einspruch des Registergerichts Freiburg hatte die außerordentliche Mitgliederversammlung erforderlich gemacht. Die im April 2022 einberufene Mitgliederversammlung basierte nämlich noch auf der Satzungsvorgabe der DJK aus den 1970er-Jahren, die als Grundlage einer Satzungsänderung die Anwesenheit von mehr als der Hälfte der Mitglieder forderte. In Zeiten, in denen die junge DJK als Schulsportverein noch weitaus weniger Mitglieder hatte als heute – inzwischen sind es deutlich über 200, sei eine solche Vorgabe noch realisierbar gewesen, so der langjährige Vorsitzende Uli Rospleszcz, der zur außerordentlichen Sitzung einberufen hatte. Die April-Sitzung fand also noch auf der alten Satzungsgrundlage statt; die im April abgehaltene Wahl des neuen Vorstand-Teams konnte von Rechts wegen also nicht als gültig angesehen werden.

Dass der im April gewählte Vorstand die DJK tatsächlich führen soll, darin war sich die außerordentliche Mitgliederversammlung unter der Wahlleitung von Helmut Ridder sofort einig. Auch die Aufgaben der vier wurde erneut bestätigt: Andrea Müller-Stulz im Bereich der Außenvertretung des Vereins; Christiane Kurz als Verbindung zur Schule, zuständig auch für die Hallenbelegung; Peter Haurien als Verantwortlicher der Handballabteilung, die inzwischen mit elf Teams eine schlagkräftige Verbindung mit den Altdorfer Handballern eingegangen ist; sowie Jürgen Mietz als Verantwortlicher für die Finanzen.

In der folgenden Aussprache regte Robert Krais als einer der Gründer der DJK- Heimschule die neuerliche Benennung eines "geistlichen Beirats" an. Axel Baumann, ebenfalls Gründungsmitglied, schlug die Benennung eines offiziellen Jugendvertreters vor. Schließlich sei die DJK Heimschule einer der größten Jugendsportvereine Badens. Schulleiter Eberhard Pfister bekannte, dass sich die Schule glücklich schätze, einem derart aktiven Schulsportverein Heimat bieten zu dürfen.

Der Schulsportverein DJK- Heimschule Ettenheim wurde 1971 gegründet und ist Mitglied im Badischen Sportbund und im DJK Diözesanverband Freiburg. Der Schulsportverein steht jedem offen. Das Training findet unter Anleitung von Sportlehrern und Übungsleitern statt. Grundsätzlich steht in allen Trainingsgruppen der Spaß an der sportlichen Bewegung im Vordergrund. Spaß in der Gruppe ohne Leistungsdruck ist das Motto des Vereins. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hsl.schule/djk.