Der bekannte Vielseitigkeitsreiter Michael Jung zeige in Salzstetten sein Können im Springen und wurde Erster beim Großen Preis in der Dreisterne-Prüfung am Sonntag. Foto: Wagner

Große Namen und eine große Show gab es beim internationalen Reitturnier auf der Reitanlage Brünz in Salzstetten zu bestaunen. Beim Großen Preis setze sich am Ende der Altheimer Michael Jung durch.

Spring-Wettbewerbe von der Anfängerklasse A* bis zum Spitzensport der schweren Klasse S*** waren bei diesem Turnier geboten (siehe Ergebnisseite) und allerlei bekannte Namen aus dem Springreiten gingen in Salzstetten an den Start. Unter ihnen auch Michael Jung aus dem benachbarten Altheim, der Ende Juli in Tokio bei den Olympischen Spielen in der Vielseitigkeit startet. Oder auch der Europameister und Olympia-Medaillengewinner Pius Schwizer sowie Andy Witzemann oder auch die deutsche Vize-Springmeisterin Barbara Steurer-Collée, die aus Alpirsbach stammt.

Besonders war bei diesem internationalen Turnier der Große Preis im Dreisterne-S-Springen am Sonntag. Hierfür hatten sich 45 Reiter qualifiziert. Unter ihnen auch der Gewinner des letztjährigen Großen Preises, Rossen Raytechv vom RV Epfendorf, der am Ende aber nur 17. wurde. Wenig überraschend setzte sich Michael Jung von der RSG Altheim durch. Der 38-Jährige siegte im Stechen mit einer Zeit von 35,24 Sekunden auf der Stute Edo Sandra. Zweiter wurde der Schweizer Pius Schwizer (36,10 Sekunden) und Dritter der junge Reiter Niklas Krieg (39,28) vom RFV Donaueschingen. Auf Platz 15. landete Alina Hertwig, Barbara Steurer-Collée (RA TV Alpirsbach-Rötenbach) wurde nach zwei Abwürfen nur 30. "Es war eine super gelungene Veranstaltung mit dem richtigen Sieger. Mir war klar, dass sich entweder Jung oder Schwizer durchsetzen würden. Das war echter Topsport und am Ende ist es super für die Region, dass es Michi Jung wurde", sagt der Organisator und Reiter Andreas Brünz. Über den Dritten Niklas Krieg sagt er: "Ich bin befreundet mit der ganzen Familie, somit freue ich mich über die Platzierung besonders."

Beim Turnier in Salzstetten gab es am Samstag zudem die Gelegenheit, sich für das baden-württembergische Hallenchampionat zu qualifizieren. 41 Reiter nahmen teil. Am Ende setzte sich Andy Witzemann, der zweifache Hallenchampion und einer der erfolgreichsten baden-württembergischen Reiter, in der Prüfung auf Cassadero durch. Michael Jung wurde Dritter und Alina Hertwig vom RSC Salzstetten wurde Sechste. Für seine Bereiterin Alina Hertwig hat Andreas Brünz besondere lobende Worte: "Sie hat sich hoch erfolgreich präsentiert und in den Vordergrund geritten." Die 24-Jährige kam mehrmals unter die Top zehn.

Froh ist Brünz darüber, dass das Feedback der teilnehmenden Reiter sehr gut war und auch, dass das Turnier gut besucht war. "Durch die große Anlage konnten viele Zuschauer dabei sein, die sich gut verteilt haben." Insgesamt ist Brünz mit seinem internationalen Reitturnier sehr zufrieden und versichert schon jetzt, dass es im nächsten Jahr eine neue Auflage geben wird. Zudem plant er sogar noch eine Steigerung.

Im Zuge der Veranstaltung wurden auch zwei Reitabzeichen verliehen. Eines erhielt Selina Köhl aus Waldachtal und das andere der Deutsch-Kanadier Nikolaus Leckebusch-Peters aus Wittendorf (wir werden berichten). Beide Reiter waren in Salzstetten zudem erfolgreich in den Prüfungen. Köhl gewann die Springpferdeprüfung Kl. A** und wurde einmal Zweite und Dritte. Außerdem schaffte sie es noch zweimal unter die Top zehn und kann somit auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Leckebusch-Peters zeigte sich ebenfalls erfolgreich und wurde unter anderem Dritter beim Hermann-Leckebusch-Gedächtnis-Springen.