Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Säugling Ärzte kämpfen um Leben des Babys

Von

Fellbach: Bei dem vor einer Woche von der Mutter in der sogenannten Wohncity in der Fellbacher Innenstadt ausgesetzten Baby ist keine Besserung in Sicht.

Der Säugling, der drei Stunden nackt in einem Blumentrog bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt lag, befindet sich in einer Klinik. "Die Ärzte kämpfen noch immer um das Leben des kleinen Mädchens", sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Waiblingen. Mittlerweile gehe es dem Kind etwas besser, "der Gesundheitszustand hat sich stabilisiert".

In Fellbach kursierende Gerüchte, wonach das Baby zwar durchkommen, aber aufgrund der starken Unterkühlung Hirnschädigungen davontragen werde, wollte die Polizei nicht bestätigen. "Die Kleine liegt weiterhin auf der Intensivstation und wird dort auch noch mehrere Tage verbleiben müssen", so der Sprecher. Die Ärzte im Krankenhaus gehen sogar davon aus, dass erst in zwei oder drei Wochen gesagt werden kann, ob sämtliche sogenannten Vitalfunktionen (Atmung, Herztätigkeit) in Ordnung sind, das Kind also langfristig gesund bleibt.

Da bislang keine Vergleichsfälle bekannt seien, könne beim derzeitigen Stand keine Prognose abgegeben werden.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.