Ein Notarzteinsatz bringt am Freitagmorgen in Stuttgart den S-Bahn-Verkehr aus dem Takt. (Symbolbild) Foto: Leserfotograf manibal

Ein Notarzteinsatz an der S-Bahn-Haltestelle Schwabstraße bringt am Freitagmorgen den Stuttgarter S-Bahn-Verkehr aus dem Takt. Die Folge: Verspätungen auf allen sechs Linien.

Stuttgart - Ein Notarzteinsatz in einer S-Bahn an der Haltestelle Schwabstraße in Stuttgart-West hat am Freitagmorgen gegen kurz nach 8 Uhr Verspätungen auf allen sechs Stuttgarter S-Bahn-Linien zur Folge gehabt.

Wie ein Sprecher der Bahn mitteilt, waren die S-Bahn-Linie S1, S2, S3, S4, S5, S6 und S60 betroffen.

Obwohl der Notarzteinsatz bereits nach elf Minuten beendet war, reiche das in den morgendlichen Stoßzeiten aus, um den S-Bahn-Betrieb massiv durcheinander zu wirbeln, so der Sprecher weiter und betont: "Menschenleben gehen vor."

Durchschnittlich elf Minuten Verspätung

Die Bahnen der Linie S3 endeten in Stuttgart-Bad Cannstatt, S-Bahn-Züge der Linien S1 und S2 mussten oberirdisch über die Gäubahn-Strecke umgeleitet werden. Insgesamt hatten 18 Züge etwa elf Minuten Verspätung, es kam zu sieben Ausfällen und neun Teilausfällen (Stand 11 Uhr). Auch der Regionalbahnverkehr war geringfügig betroffen.

Hier geht es zum aktuellen Störungsmelder des VVS.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: