Eine Streckensperrung hat den Verkehr der Stuttgarter S-Bahn-Linien S4 und S5 am Montag aus dem Takt gebracht.2 Foto: Leserfotograf bdslucky48/Symbolbild

Wegen eines Notarzteinsatzes muss am Montagvormittag die S-Bahn-Strecke Ludwigsburg-Kornwestheim komplett gesperrt werden. Auf den Linien S4, S5, R4 und R5 kam es zu Ausfällen und Verspätungen.

Stuttgart - Am Montagvormittag ist der S-Bahn-Verkehr zwischen Stuttgart und Ludwigsburg ins Stocken geraten. Die Strecke zwischen Kornwestheim und Ludwigsburg musste komplett gesperrt werden.

Wie der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) mitteilt, musste ein Notarzt gegen 10.40 Uhr an einem Gleis eine Person versorgen. Details wurden zunächst nicht bekannt. Zwischen Kornwestheim und Ludwigsburg mussten alle Gleise bis etwa 12.50 Uhr gesperrt werden.

Auswirkungen auf S4 und S5

Die Bahnen der Linien S4 und S5 in Richtung Marbach/Backnang beziehungsweise Bietigheim-Bissingen wurden laut des VVS derzeit über den Kornwestheimer Rangierbahnhof umgeleitet, dadurch entfiel der Halt Kornwestheim Personenbahnhof. Zwischen Ludwigsburg und Stuttgart-Zuffenhausen wurde ein Ersatzverkehr mit sechs Bussen eingerichtet, der den Halt Kornwestheim Personenbahnhof bediente.

Die S-Bahnen der Linien S4 und S5 in Richtung Stuttgart verkehrten auf dem Regelweg und hielten auch in Kornwestheim Personenbahnhof.

Gegen 12.50 Uhr waren die Gleise wieder komplett frei, wie der VVW mitteilte. Reisende müssten aber nach wie vor mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.

R4 und R5 ebenfalls betroffen

Auch der Regionalverkehr war betroffen. So mussten Reisende auch auf den Regiolinien Stuttgart-Heilbronn/Würzburg und Stuttgart-Karlsruhe/Heidelberg Teilausfälle und Verspätungen in Kauf nehmen.

Eine Weichenstörung zwischen Sindelfingen und Böblingen sorgte am Vormittag bereits für Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr.