Foto: Europa-Park GmbH & Co Mack KG

Über 20 Rettungsfahrzeuge ausgestellt. Veranstaltung im Eintrittspreis enthalten.

Rust - Der Europa-Park in Rust richtet am Samstag den 13. April zum ersten Mal den Trinationalen Blaulichttag aus. Die Besucher bekommen lebensrettende Maßnahmen vermittelt und können bei Mitmachaktionen in die Arbeit der Rettungskräfte eintauchen. DRK-Spürhunde demonstrieren zudem, wie sie vermisste Personen ausfindig machen. 

Einen ganzen Tag lang werden in verschiedenen Themenbereichen des Europa-Parks Feuerwehrleute, Sanitäter und Rettungsdienst aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland sowie die Bundeswehr das Thema Sicherheit vermitteln.

Auf dem Luxemburger Platz präsentieren die Europa-Park eigenen Rettungskräfte ihr Können und locken mit bunten Aktionen: Dazu gehören das gezielte Löschen einer kleinen Feuerstelle, Wunden schminken oder Feuerwehrschlauchkegeln. 

Zudem erklärt die Bergwacht des Deutschen Roten Kreuzes praxisnah, wie man sich korrekt beim Klettern sichert. Im Portugiesischen Themenbereich stellt die Bundeswehr verschiedene Blaulicht-Fahrzeuge aus, die erkundet werden können. 

Insgesamt sind über 20 Rettungsfahrzeuge von Einsatzkräften aus Frankreich, der Schweiz und Deutschland im Europa-Park ausgestellt.

Die Veranstaltung ist im Eintrittspreis inbegriffen.