Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rust Rettungshundestaffeln trainieren im Europa-Park

Von
Über 40 Teams der Rettungshundestaffeln des DRK-Kreisverbandes Emmendingen, Freiburg und Offenburg trainierten im Europa-Park. Foto: Janek Schreider

Rust - Die Rettungshundestaffeln des des DRK-Kreisverbandes Emmendingen, Freiburg und Offenburg waren im Europa-Park zu Gast. Der vielseitige Park bietet mit 95 Hektar Fläche ideale Traningbedingungen für Mensch und Tier.

Über 40 Teams simulierten laut einer Pressemitteilung des Parks am Samstag unterschiedlichste Einsatzsituationen wie zum Beispiel die Flächen- und Gebäudesuche, die bei der Aufspürung von vermissten Personen in Waldgebieten oder geschlossenen Räumen helfen können. Um den zahlreichen ausgefallenen Verstecken im Europa-Park auf die Spur zu kommen, mussten die Vierbeiner im wahrsten Sinne des Wortes immer der Nase nach. Vor allem die Ausdauer und Genauigkeit auf unbekanntem Gelände sollten dabei mit den abwechslungsreichen Übungen geschult werden.

Auch in diesem Jahr schlossen die DRK Rettungshundestaffeln die außergewöhnliche Trainingseinheit erfolgreich ab: die Spürnasen, darunter einige Neuzugänge, fanden alle versteckten Personen in Deutschlands größtem Freizeitpark wieder.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.