Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rust Nach Brand im Europa-Park: Genehmigung für Wiederaufbau erteilt

Von
Der Großbrand hatte für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Foto: dpa

Rust - Der durch einen Großbrand Ende Mai vergangenen Jahres zerstörte skandinavische Themenbereich des Europa-Parks in Rust kann wieder vollständig aufgebaut werden. Die baurechtliche Genehmigung dazu hat das Landratsamt Ortenaukreis nun erteilt. Infrastrukturendezernent Michael Loritz übergab sie an Michael Thoma, Justiziar des Europa-Parks.

Bei dem verheerenden Brand wurden vor allem die Bereiche "Skandinavien" und die Fassade von "Holland" zerstört. Opfer der Flammen wurde auch - neben mehreren Restaurants und kleineren Attraktionen - das beliebte Fahrgeschäft "Piraten in Batavia".

Unmittelbar nach dem Brand sicherte Landrat Frank Scherer dem Europa-Park Unterstützung beim Wiederaufbau zu. Unter der Leitung von Dezernent Loritz wurde im Landratsamt eine Task-Force zur Bündelung der zahlreichen Verwaltungsentscheidungen für die Instandsetzungen und Neubauten gebildet. "Uns war es wichtig, den Bauantrag mit den planenden Büros frühzeitig abzustimmen. Bereits kurz nach dem Brand haben wir erste Abstimmungsgespräche geführt. Dadurch konnte der äußert komplexe Bauantrag zügig bearbeitet werden", so Loritz.
 
Komplexe Brandschutzthematik

"Wir sind dankbar, dass das Landratsamt Ortenaukreis es uns durch die zügige Erteilung der Baugenehmigung ermöglich hat, den Wiederaufbau des Skandinavischen Dorfes so schnell umzusetzen. Als Herzstück des Europa-Park, das wir 1992 mit meinem Vater Franz Mack eröffnet haben, freuen wir uns auf die Eröffnung des Themenbereiches im Frühjahr dieses Jahres", dankte Europa-Park-Inhaber Roland Mack.
 
Insbesondere bei der komplexen Brandschutzthematik habe es viele Abstimmungsgesprächen zwischen den Planern, Kreisbrandmeister Bernhard Frei und dem Baurechtsamt des Ortenaukreises gegeben. "Dabei wurde ein Brandschutzkonzept erarbeitet, das den Park-Gästen den bestmöglichen Schutz gewährt", informierte Loritz. 

Der skandinavische Bereich umfasst rund 5000 Quadratmeter. Neben Restaurants, Cafes, Shops, Lagerflächen und einer Technikzentrale ist im zweiten Bauabschnitt die Attraktion "Piraten von Batavia" geplant. 

Alle Informationen rund um den Brand im Europa-Park gibt es auf unserer Themenseite.

Monate nach dem Brandunglück trauerten die Fans noch immer der abgebrannten Attraktion "Piraten in Batavia" nach. Mehr dazu im Video:

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.