Rangerin Cosima Zeller und Peter Bux, Mitarbeiter des Naturzentrums, während eines Kontrollrundgangs durch das Taubergießen Foto: Gemeinde Rust

Taubergießen: Naturzentrum arbeitet mit Rangerin zusammen

Rust - Die Gemeinde Rust setzt sich dafür ein, das Naturschutzgebiet Taubergießen in seiner Einmaligkeit zu erhalten. Im gemeindeeigenen Naturzentrum Rheinauen werden Naturschutz und Umweltbildung in der Praxis angewandt, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde

2017 wurde vom Land Baden-Württemberg die "Ökologische Station Taubergießen eingerichtet. "In der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen der ökologischen Station und dem Naturzentrum ist es uns in den vergangenen Jahren gelungen, Synergieeffekte zu generieren und damit eine dauerhafte Grundlage für den Schutz der biologischen Vielfalt im Naturschutzgebiet Taubergießen zu schaffen", so Rusts Bürgermeister Kai-Achim Klare. Ein Beispiel dafür sei, dass derzeit je ein Mitarbeiter des Naturzentrums gemeinsam mit der Rangerin der ökologischen Station, Cosima Zeller, zu regelmäßigen Rundgängen aufbricht. Dabei geht es um mehr als um das Ahnden von Verstößen gegen die Schutzgebietsverordnung. Vielmehr möchte das Tandem Aufklärungsarbeit leisten und Besucher über die Besonderheiten des Taubergießen informieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: