Den Traktor, mit dessen Hilfe Bürgermeisterkandidat Philipp Klotz für sich wirbt, hat er mit seinem Bruder selbst restauriert. Foto: Göpfert

Ob Straßenbeleuchtung, altes Feuerwehrgerätehaus oder Festplatz: Philipp Klotz sieht einige Themen, bei denen Kappel-Grafenhausen sein Potenzial besser ausschöpfen könnte. Im Rundgang stellte er vor, welche Themen er als Erstes angehen würde, falls er am 3. Dezember zum Bürgermeister gewählt wird.

Die Lebensqualität in Kappel-Grafenhausen zu erhalten und weiter zu entwickeln, das ist das Anliegen von Bürgermeisterkandidat Philipp Klotz. Dabei will der 26-Jährige die finanziellen Aspekte der Doppelgemeinde stets im Blick behalten. Erfahrungen bezüglich der Abläufe eines Rathauses bringt er durch seine beruflichen Position als Abteilungsleiter der Finanzverwaltung von Waldkirch mit. Zuvor hatte er drei Jahren als stellvertretender Kämmerer in Weingarten (Baden) gearbeitet.