Ob das Spiel des FC Holzhausen auswärts bei Calcio Leinfelden-Echterdingen stattfinden kann, wird sich erst noch zeigen. Bei den Gastgebern gibt es wohl Corona-Verdachtsfälle. Foto: Eibner

Nach dem Spielausfall am Samstag steht dem FC Holzhausen das erste Spiel unter der Woche in dieser Saison bevor. Dafür geht es nach Leinfelden-Echterdingen, wo eine hitzige Partie waren könnte.

Calcio Leinfelden-Echterdingen – FC Holzhausen (Mittwoch 19.30 Uhr). Da das Spiel der Holzhausener gegen den TSV Berg coronabedingt auf den letzten Drücker abgesagt wurde, machte das Trainerduo Reinhardt/Ingrao aus der Not eine Tugend und setzte am Samstag statt dem Match eine Trainingseinheit an. "Das wir am Samstag nicht spielen konnten ist schade, aber so ist es nun halt einmal", sagt Emanuele Ingrao, der natürlich gehofft hatte, mit dem Rückenwind aus dem Auftaktsieg in die Partie gehen zu können.

So reist man nun unter der Woche nach Echterdingen, um am Samstag zu Hause die verschobene Heimpremiere in das Spiel gegen den TSV Essingen zu bestreiten. Kadermäßig hat sich nicht viel getan, außer dass Flügelmann Kevin Müller aus dem Urlaub zurück ist. Im Tor wird Henning Schwenk stehen. Nicht zur Verfügung stehen die Verletzten Domenico Mosca und Marc Wissmann. Bei Oli Grathwol muss noch das Abschlusstraining abgewartet werden, ob nach den schon absolvierten Laufeinheiten ein Einsatz wieder Sinn macht. Simon Bok ist noch in Hamburg.

Ob das Spiel allerdings wie vorgesehen stattfindet, ist unklar. Denn nun ist bei Calcio nach Information aus Holzhausen auch das Corona-Virus ausgebrochen. Die Verantwortlichen aus Leinfelden-Echterdingen wollen verlegen.

Ruhig bleiben ist wichtig

Die beiden Trainer wollen ihr Team im abschließenden Training mit gezielten Übungen auf die gedachte Spielweise der Mannschaft von Trainer Di Frisco einstellen. Calcio musste am vergangenen Samstag, die nicht nur wegen hochsommerlichen Temperaturen hitzige Begegnung, nach zwei roten Karten gegen sich mit zuletzt nur noch neun Mann auf dem Feld beenden. Zum einen traf es kurz vor dem Abpfiff Daniele Cardinale, der sich eine Tätlichkeit leistete, Sekunden später ereilte dieses Schicksal seinen zuvor schon ausgewechselten Mitspieler Joao Schick, der von der Bank einen lautstarken, wohl nicht passenden Kommentar in Richtung des Referees machte.

So startete die Flughafen Truppe mit zwei Unentschieden gegen Schwäbisch Gmünd und Hofherrenweiler in die Saison. Diese Ergebnisse sagen aber nichts aus, da es sich bei den Teams ja nicht gerade um Laufkundschaft handelte. Vielleicht ist es ja für den FCH ein gutes Omen, dass man letzte Saison nach einigen Umstellungen während der Begegnung einen verdienten Sieg einfuhr. Wichtig wird sein, dass man ruhig bleibt, sein Spiel durchzieht und sich von den zum Teil hitzigen Calcio-Akteuren nicht provozieren lässt.