Um die Gemeinde vor der Überflutung zu schützen, wurden in Neufra verschiedene Maßnahmen ergriffen. Das Ausbaggern der Starzel gehört alljährlich dazu. Foto: Schmidt

Hätte er es wissen können, ja müssen? Der Ortsvorsteher von Neufra, Willy Schaumann, jedenfalls rügt Reinhold Fetzer. Der hatte etwas behauptet, was wohl nicht ganz so stimmt.

Rottweil-Neufra - Die Starzel wird jedes Jahr komplett ausgeräumt. Und das wisse auch Reinhold Fetzer. Dennoch habe er sich in der Bürgerfragestunde im Gemeinderat in Rottweil zu Wort gemeldet und das in den vergangenen Jahren fehlende Ausräumen der Starzel in Neufra angemahnt, berichtete Ortsvorsteher Willy Schaumann in der Ortschaftsratssitzung. In Anwesenheit von Fetzer, der seit Monaten die Gemeinde auch zum Thema Neubau ENRW rügt.

Was Fetzer vorgetragen habe, entspreche nicht den Tatsachen, sagte Schaumann. Am Montag, also zwei Tage vor der Gemeinderatssitzung, sei mit dem Ausbaggern der Starzel begonnen worden. Zwar später als gewohnt, da der hohe Wasserstand der Starzel das Ausbaggern im Frühjahr erschwert habe, aber eben vor der besagten Gemeinderatssitzung.

Sirenen wie früher

Als Fetzer zur Gegenrede ausholte, schüttelte Schaumann den Kopf. Selbst, wenn Fetzer die Bagger nicht bemerkt haben sollte, wisse er zumindest, dass zur Vermeidung der Hochwassergefahr das Ausräumen alljährlich gewissenhaft durchgeführt werde. Lediglich das Coronajahr habe die Arbeiten einmal behindert, bat er Fetzer zur Sachlichkeit zurückzukehren.

Im Zusammenhang reagierte Schaumann auf die jüngste Hochwasserkatastrophe. Ein Ausmaß, das mit den Hochwasser-Ereignissen in Neufra aus dem Jahr 2014 nicht zu vergleichen sei. "Bei uns gab es keine Toten und keine Häuser wurden weggespült." Allerdings müsse das Warnsystem deutschlandweit dringend überdacht werden. Für seine Überprüfung sei es dann wahrscheinlich wie früher notwendig, dass "alle vier Wochen die Sirenen heulen". Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen hätten in und um Rottweil die Schächte voll laufen lassen. Sie müssten geleert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: