Das Wendemanöver missglückte: Der Fahrer manövrierte den Bundeswehrbus des Jägerbataillon 291 am Montagabend bei Schutterwald in den Straßengraben. Foto: Kornmeier/EinsatzReport24

Ein Bundeswehr-Bus des Jägerbataillon 291 kam am Montag gegen 19.30 Uhr bei Schutterwald auf einem landwirtschaftlichen Weg von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Der Busfahrer war nach einem Ausbildungstag auf einem Übungsgelände der Bundeswehr auf dem Weg zurück zum Stützpunkt in Iffezheim, teilt die regionale Nachrichtenagentur Einsatz-Report 24 mit. Er versuchte nach eigener Aussage neben der L 98 zwischen Offenburg und der Grenze zu wenden – das Manöver missglückte.

Der Bus steckte im Graben fest. Die Front ragte in die Luft, der Rumpf steckte im Waldboden. Bei dem Unfall wurden keine Menschen verletzt.

Die Bundeswehr-Soldaten wurden von anderen Fahrzeugen abgeholt und zu ihrem Stützpunkt gebracht. Der Bus musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.