Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rückblick vom 4. Januar Stadtgespräch: Die Nachrichten des Tages

Von
Schneefall und rutschige Straßen haben zu mehreren Unfällen geführt. Gleich zwei Unfälle ereigneten sich im Kreis Rottweil, der schlimmste auf der L 415 zwischen Boll und Oberndorf. Foto: Robin Heidepriem

Oberndorf - Darüber wird geredet: Die wichtigsten Meldungen des Tages fassen wir an dieser Stelle in Kürze zusammen - im Text, Bild und in unserer Foto-Slideshow.

Schneefall und rutschige Straßen haben zu mehreren Unfällen geführt. Gleich zwei Unfälle ereigneten sich im Kreis Rottweil, der schlimmste auf der L 415 zwischen Boll und Oberndorf.

Ein Schwelbrand in einer Zwischendecke hat die Einsatzkräfte in Vöhringen gefordert. Der Brand war schnell gelöscht.

In der Steinach in Balingen ist eine Leiche gefunden worden. Die Todesursache ist noch unklar.

Dem Festival "Umsonst & Draußen Zollernalb" droht das Aus. Eine Crowdfunding-Aktion soll die Zukunft des Events sichern.

Das Balinger Hotel und Restaurant "Pfeffermühle" bekommt ein neues Konzept: Die neue Pächterin will ein Steakhouse daraus machen.

Bei einem Unfall auf der B 296 zwischen Calw-Stammheim und Deckenpfronn - in der Nähe der "Sieben Tannen" - ist ein 22-jähriger Autofahrer gestorben.

Nach anderthalb Jahren als Landrats-Vize in der Calwer Kreisverwaltung strebt Zeno Danner (40) nach Höherem. Er will selbst Landrat werden – in seiner Geburtsstadt Konstanz.

Der Bahnübergang bei Horb-Talheim, an dem schon zahlreiche Unfälle passiert sind, wird durch eine Brückenüberführung ersetzt, teilt das RP Karlsruhe mit.

Unbekannte haben es in Triberg auf Autos abgesehen: Der oder die Täter stachen nicht nur die Reifen kaputt, einige der Wagen weisen auch Kratzspuren auf.

Mit dem Ende des Jahres 2018 wurden in Villingen-Schwenningen auch zwei Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber geschlossen. Von den zwischenzeitlich neun Einrichtungen bleibt jetzt nur noch eine übrig.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading