Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rückblick vom 20. Juni Stadtgespräch: Die Nachrichten des Tages

Von
Ein Mann hat in Villingen-Schwenningen ein Kind erst angefahren, es dann angeschriehen und ist dann einfach davongefahren. (Symbolfoto) Foto: dpa

Oberndorf - Darüber wird geredet: Die wichtigsten Meldungen des Tages fassen wir an dieser Stelle in Kürze zusammen - im Text, Bild und in unserer Foto-Slideshow.

Ein Mann hat in Villingen-Schwenningen ein Kind erst angefahren, es dann angeschriehen und ist dann einfach davongefahren.    

In Freudenstadt wurden neben einem Abfalleimer Tüten voller stinkender Windeln abgestellt.

Ermittler haben vier mutmaßliche Räuber festgenommen, die seit Monaten im Zollernalbkreis sowie im Kreis Tübingen Straftaten begangen haben sollen.

Der Spielplatz am Brühl in Calw wird ausgedehnt – theoretisch dürfen sich Erwachsene ohne Kinder dann dort nicht mehr aufhalten.

Die Verhandlung um die mutmaßlichen Mini-Rock-Diebe wird in Horb zur zähen Hängepartie. Der Verteidiger wirft dem Richter nun Befangenheit vor.

Die Nachfrage nach bezahlbaren Mietwohnungen in Villingen-Schwenningen ist enorm. Wohnungsbaugesellschaften kommen mit dem Neubau kaum mehr hinterher.

Im Streit um zwei Windräder auf dem Schwarzwaldberg Nillkopf bei Fischerbach sind Gegner des Projekts mit ihrer Forderung nach einem Baustopp gescheitert.

Auf der Tattoo- und Piercing-Convention in Villingen-Schwenningen war ein Mann unterwegs, der ein Hitler-Tattoo an der Wade trug. Aber darf man das eigentlich?

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.