Vorerst ungeklärt bleibt der Brand der Schindelbrücke im Neckartal im April.Archiv- Foto: Maier

Es bleibt ungeklärt: Nach dem Brand der 70 Jahre alten Schindelbrücke im Neckartal, die beim Hofgut Neckarburg über den Neckar führte, stellen Staatsanwaltschaft und Polizei die Ermittlungen nach dem Verursacher vorerst ein.

Rottweil - In der Nacht von Montag, 26., auf Dienstag, 27. April, ist die alte Schindelbrücke im Neckartal vollständig niedergebrannt. Die Spurenlage am Brandort legte die Vermutung nahe: Es ist von einer vorsätzlichen Brandlegung auszugehen. Die Kriminalpolizei Rottweil hatte daraufhin die Ermittlungen übernommen.

Trotz der vielen getroffenen polizeilichen Maßnahmen, darunter eine umfangreiche Spurensicherung und Auswertung, Durchführung von Vernehmungen sowie dem Abklären möglicher Hinweise, konnten die Verantwortlichen für den Brand nicht gefunden werden. Das geben Staatsanwaltschaft und Polizei nun in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

Ermittlungen eingestellt

Die Folge: Die Ermittlungen werden bis auf weiteres als "ungeklärter Fall" abgeschlossen.

Nur knapp eine Woche vor dem Ereignis hatte sich der Gemeinderat Rottweil über das Vorgehen zur Sanierung des in die Jahre gekommenen Bauwerks verständigt. In jener Nacht zum 27. April ging dann kurz nach 22 Uhr die Meldung bei der Leitstelle ein: aus dem Tal war ein Feuerschein zu sehen. Als Stadtbrandmeister Frank Müller um 22.25 Uhr vor Ort eintraf, stand die Brücke bereits in Vollbrand und war nicht mehr zu retten. Die Feuerwehr Rottweil war mit 30 Kräften und acht Fahrzeugen vor Ort, kämpfte gegen die große Hitze an, um ein Übergreifen der Flammen auf den Wald und die Wiesen zu verhindern.

Mehr zum Brand gibt es im Video:  In einer ersten Schätzung taxierte die Polizei den Schaden auf 100.000 Euro. Die Stadt Rottweil will mit Blick auf die wichtige Verbindung über den Neckar Ersatz schaffen: mit einem einfachen Fußgängersteg in einer Stahlträgerkonstruktion mit Holzbelag. Die Kosten wurden von der Stadtverwaltung mit 310.000 Euro veranschlagt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: