Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Wichtiges Herzstück der Fortbildung

Von
Jugendgruppenleiter des Jugendrotkreuzes absolvierten einen Workshop mit den Themen Jugendschutz und Schularbeit. Foto: DRK Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Kreis Rottweil. Die Gruppenleiter des Jugendrotkreuz haben sich beim Workshop am Bodensee mit den Themen Jugendschutz und Schularbeit befasst.

Solche Workshops sind das Herzstück notwendiger Fortbildungen für Leitungspersonen in der Jugendarbeit. Ohne fitte und motivierte Gruppenleiter läuft in der Kinder- und Jugendarbeit langfristig nichts. Als Gruppenleiter gilt es viel zu beachten. Man muss wissen, wie Gruppenstunden geplant und durchgeführt werden, wie man finanzielle Unterstützung für die geplanten Aktivitäten bekommt und welche rechtlichen Aspekte zu beachten sind. Außerdem ist es wichtig, sich über die eigene Verantwortung klar zu werden und gut im Team zu arbeiten.

Jovin Bürchner vom DRK-Landesverband ging in einem Referat auf die Entwicklung der Schularbeit im Deutschen Roten Kreuz ein. Juniorhelfer gibt es in den Grundschulen, Schulsanitäter in den Hauptschulen, in den Realschulen und Gymnasien. Der DRK-Kreisverband Rottweil unterstützt das landesweit angelegte Juniorhelferprogramm durch die Weiterqualifizierung von Grundschullehrern. Am 13. November findet die vierte Qualifizierungsveranstaltung für Baden-Württemberg in Rottweil statt. Bei den Juniorhelfern steht die Erste Hilfe auf dem Bildungsplan. Sie lernen nicht nur Pflaster zu kleben und qualifizierte Hilfe in Form eines Notrufs zu organisieren, sie haben auch immer ein Pflaster für die Seele parat.

Für den Kreisjugendleiter aus Rottweil, Frank Kösling, ist diese Schularbeit eine wichtige Aufgabe für das Jugendrotkreuz. Er betont, Hände, die helfen, schlagen nicht. Kinder lernen im Jugendrotkreuz laut Mitteilung spielerisch Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Jeder lernt dort anzupacken, wo Hilfe notwendig ist. Für die Schulsanitäter im Landkreis wurde für dieses Jahr ein Schulsanitätsdiensttag geplant. Er soll im November in der Konrad-Witz-Schule in Rottweil stattfinden.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading