Fantastische Gesichter blicken aus dem Haselstrauch in Christoph Franks Garten.Foto: Frank Foto: Schwarzwälder Bote

Märchenbaum: Christoph Frank kreativ

Rottweil. Für sein bezauberndes Handpuppen- und Zaubertheater ist Christoph Frank seit vielen Jahren bekannt und bei Groß und Klein beliebt. Bedingt durch die Corona-Krise steht er aktuell aber nicht auf der Bühne, sondern erledigt dafür im und ums Haus alles, was es eben zu tun gibt – "Sträucher und Hecken schneiden zum Beispiel", wie er erzählt. Und als er kürzlich seinen Haselstrauch geschnitten hatte, traute er seinen Augen kaum, denn plötzlich erkannte er in so manchem Ast ein Gesicht.

Wer Christoph Frank kennt, der weiß, dass er derlei Dinge nicht auf sich beruhen lässt. Und so wurde aus dem abgesägten Haselbusch im Handumdrehen Christophs zauberhafter Märchenstrauch. Denn mit etwas Plastiform, echter Schafwolle eines Deichschafs von der Insel Föhr, etwas Farbe und einer Menge Fantasie entstanden in den Ästen plötzlich fantastische Gestalten, die ein wenig an Trolle erinnern. An die 40 Figuren sind auf diese Weise entstanden.

Inspiriert durch die Figuren hat Christoph Frank nun eine Geschichte verfasst, die nun auch in einem kleinen Büchlein, einem Rottweil-Mini, zusammengefasst wird, und demnächst in der Buchhandlung Klein erhältlich sein wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: