Foto: Bartler-Team

Schlechtes Wetter macht heiße Leckereien zu Rennern. Riesen-Isetta schon von Weitem zu sehen.

Rottweil - Während für die Starter beim Volksbanklauf am Samstag noch die Sonne schien, waren am verkaufsoffenen Sonntag Schirm und Regenjacke angesagt. Manch einer ließ sich in der Rottweiler Innenstadt die gute Laune trotzdem nicht verderben.Fürs Publikum war einiges geboten: Knapp 60 Geschäfte und Betriebe in der gesamten Innenstadt plus die Anbieter in der Markthalle jenseits der Hochbrücke bei der Post boten ihre Waren und Dienstleistungen an. Interessierte konnten sich bei den Mitarbeitern zweier Autohäuser über die aktuelle Fahrzeugpalette beraten lassen und ausgiebig probesitzen.

Zudem war buchstäblich an jeder Ecke für warme Speisen oder Getränke in den unterschiedlichsten Ausführungen gesorgt. Das wiederum wurde von den Bummelwilligen am besten angenommen.

Fahnenschwinger und Alphörner ziehen viele Schaulustige an

Das verregnete Wetter lud geradezu zu warmen Crêpes oder zu einer Bratwurst ein. Denn während manch ein Ladenbesitzer in seinem Geschäft einen eher verhaltenen Erfolg vermelden konnte, waren die Bäckereien und Cafés gedrückt voll mit Passanten.

Unterhaltung bot derweil die Alphorngruppe Villingendorf, die an mehreren Treffpunkten ihre Weisen ertönen ließ. Am Kapellenhof bildete sie so einen tollen Rahmen für den Auftritt der Fahnenschwinger des Fanfarenzugs, der viele Schaulustige anlockte und zum kurzen Verweilen einlud.

Historisches war auch in der Unteren Hauptstraße geboten. Die Oldtimer-Freunde Rottweil hatten hier eine Menge schön restaurierter Fahrzeuge wie Autos, Traktoren, Motorräder und sogar eine alte Feuerwehr-Drehleiter aufgereiht, die vom Publikum teils fachkundig bestaunt wurden.

Blickfang war hier unter anderem eine rund 3,50 Meter hohe aufblasbare Isetta, die weithin zu sehen war. Viele der stolzen Besitzer waren unweit ihrer Fahrzeuge anzutreffen und standen gerne Rede und Antwort.

Interessant war auch die Einbeziehung der Markthalle in das Geschehen. Obwohl sie außerhalb des eigentlichen Stadtkerns liegt, nahmen erstaunlich viel Passanten den Weg in Kauf und stöberten ausgiebig in den angebotenen gebrauchten Waren wie Bücher, Kleidungsstücke, Puppen oder Haushaltswaren, die die Aktion Eine Welt Rottweil zugunsten von Entwicklungshilfe-Projekten anbot.

Zusätzlich wurde passend zum Abschluss der zweiten Schweizer-Woche ein deutsch-schweizerisches Kaffee- und Kuchenangebot offeriert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: