Von 136 Stimmen gingen 81 an "Unecht", die damit den Sieg in der Tasche hatten. Foto: Unecht

Bandcontest des Stadtjugendrings ein voller Erfolg. Freundschaften zwischen den Bands geknüpft.

Rottweil -  Dröhnende Bässe, kreischende Gitarren, wummernde Schlagzeugrhythmen und laute Gesänge, dazu ein begeistertes Publikum – das war das Feeling des zweiten Bandcontests, der am Samstag im Parkhaus in Rottweil stattfand. Das Rennen machte "Unecht" aus Sulz.

Fünf Bands aus dem ganzen Landkreis traten gegeneinander an, von Metalcore über Hardrock bis hin zum Softrock war alles dabei. Die Reihenfolge der Auftritte wurde vor Beginn des Contests ausgelost.

"Riot in the afternoon" aus Rottweil machten den Anfang, nach ihnen spielte "My sick story", die, aus Konstanz kommend, die längste Anreise hatten. Anschließend begeisterten "Catchy Tune" aus Rottweil das Publikum, und danach präsentierten die drei Jungs mit dem lustigen Bandnamen "Tante Inge" ihr Repertoire. Den Abschluss machten "Unecht" aus Sulz. Die Band "Flashbang" aus Irslingen konnte leider nicht am Bandcontest teilnehmen.

Jeder, der das Spektakel im Parkhaus besuchte, bekam am Eingang einen Stimmzettel, auf dem man seinen Favoriten ankreuzen konnte. Nachdem alle Bands ihr Bestes gegeben hatten, wurden die abgegebenen Zettel ausgewertet. Das Ergebnis war schließlich eindeutig: Von 136 Stimmen gingen 81 an "Unecht", die damit den Sieg in der Tasche hatten und einen komplett gesponserten Auftritt im Parkhaus gewannen. "Riot in the afternoon" wurden mit 33 Stimmen Zweiter. Sie durften einen 70-Euro-Gutschein für "Mister Music" mit nach Hause nehmen, während die Drittplatzierten, die die jüngste Band des Contests, "Catchy Tune",sich immerhin noch über eine Kiste Bier freuen konnte.

"Klein, aber fein und richtig guter Sound"

"Der Contest war eine ziemlich coole Sache", meint Thomas Hientz, der Bassist der Siegerband. Ihm und seinen Kollegen sei es weniger ums Gewinnen, als darum gegangen, Spaß zu haben und neue Kontakte zu knüpfen, was ihnen auch gelungen sei. "Die anderen Bands waren alle super drauf, man hat sich viel unterhalten. Besonders mit "Tante Inge" und "My sick story" haben wir uns gut verstanden, vielleicht nehmen wir die beiden auch als Vorbands bei dem Auftritt, den wir gewonnen haben", erzählt Thomas. Von der Location war er ebenfalls begeistert. "Klein, aber fein und richtig guter Sound", lautet esein Fazit.

Auch der Sänger von "Catchy Tune", Valentin Bauer, war begeistert von dem Wettbewerb. "Es war eine super Atmosphäre im Parkhaus, auch zwischen den Bands", bestätigt er. Ob er eifersüchtig sei, weil "Unecht" gewonnen hat? Nein, auf keinen Fall, lautet die eindeutige Antwort.

"Die Jungs sind echt cool drauf, sie haben ihr Equipment gestellt und die anderen Bands darauf spielen lassen, das war klasse. Außerdem waren sie wirklich die beste Band an diesem Abend und haben verdient gewonnen", lobt der 16-Jährige seine Konkurrenten.

Auch beim nächsten Bandcontest will "Catchy Tune" wieder mit von der Partie sein. "Man lernt wirklich viele Menschen kennen. So ein Wettbewerb ist eine sinnvolle Sache", meint Valentin.

Von Seiten der Bands war der Bandcontest also ein voller Erfolg. Und auch das nahezu volle Parkhaus und die Begeisterung des Publikums während der Auftritte zeigen, dass der Stadtjugendring eine begeisternde Veranstaltung auf die Beine gestellt hat, die in den nächsten Jahren hoffentlich eine Fortsetzung finden wird.