Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Towerrun auf Test-Turm: Sechs Mutige gesucht

Von
Foto: Pukkato – stock.adobe.com

Rottweil - Der Countdown zum Towerrun läuft: Seit Sonntag sind Anmeldungen für den Wettbewerb am 16. September möglich. Wir suchen drei sportliche Duos, die als "Team Schwabo" an den Start gehen und uns an ihren Vorbereitungen und dem herausfordernden Weg hoch hinaus teilhaben lassen.

Was haben das Empire State Building in New York, der taiwanesische Wolkenkratzer Taipei 101 und der Aufzugtestturm in Rottweil gemeinsam? Antwort: viele Stufen. 1390 sind es im Fall des örtlichen Riesen. Dazu kommt eine weitere Gemeinsamkeit: In Wettrennen wollen Treppenläufer die drei Gebäude so schnell wie möglich bezwingen. Dies wird in Rottweil am 16. September zum ersten Mal der Fall sein.

Veranstalter des sogenannten Towerrun ist die Kölner Event- und Marketingagentur Pulsschlag, unterstützt von Thyssen-Krupp Elevator. Laut einer Pressemitteilung wird er der höchste Treppenlauf Westeuropas sein. Das zieht natürlich die Elite der Sportart an. Ausdrücklich richtet sich der Wettbewerb allerdings auch an Hobbyläufer. Versehen mit dem Hinweis, eine "Grundfitness" sei für die Teilnahme zwingend erforderlich. Nun, schaden kann es nichts, den Testturm notfalls auch aus eigener Kraft erklimmen zu können. Schließlich bleibt ja gern mal der Panoramaaufzug stehen.

Anmeldungen für den "thyssenkrupp Towerrun" sind seit Sonntag möglich.Warum also nicht sofort mit dem Training loslegen? Wir wollen sechs Mutige, die sich der Herausforderung stellen, auf ihrem Weg nach oben begleiten. Das Ziel des Rennens ist die Besucherplattform auf 232 Metern Höhe, bis zur Ankunft dort gibt es viel zu tun.

Wir suchen drei Zweiermannschaften, die sich als "Schwabo-Teams" der Herausforderung stellen. Wir wollen dabei sein, wenn sie über eine Trainingstaktik sinnieren, sich ein Treppenhaus zum Üben suchen, schwitzend von Stockwerk zu Stockwerk hecheln, ihre brennenden Oberschenkel massieren oder schnell noch einen Diätplan zusammenstellen. Und natürlich wollen wir wissen, wie sie sich am 16. September schlagen – und was sie fühlen, wenn sie den Rottweiler Riesen bezwungen haben!

Das beste Schwabo-Team erhält eine Belohnung

Egal ob Sofasportler, Arbeitskollegen, Mutter und Tochter, Sportvereins-Freunde oder Feuerwehrkameraden: Alle, die die Herausforderung anpacken wollen, können sich bei uns bewerben. In welcher Disziplin das jeweilige Duo antritt, dürfen die Bewerber selbst entscheiden.

Neben dem Einzellauf werden für Zweierteams folgende Wettbewerbe angeboten: "2er Team-Lauf" (die beiden Teilnehmer starten und beenden den Lauf gemeinsam) und "2er Staffel-Lauf" (die beiden teilen sich die Strecke je zur Hälfte). Dazu kommen Wettbewerbe für Feuerwehrleute in Schutzkleidung und mit Atemschutzgerät. Besonders fitte haben Letzteres angeschlossen während des Rennens.

Die drei "Schwabo-Teams" konkurrieren nicht nur mit den anderen Startern ihrer Disziplin, sondern auch untereinander. Denn das beste Duo – entscheidend ist die Platzierung innerhalb des jeweiligen Starterfelds – gewinnt 150 Euro Preisgeld. Vielleicht ja, um zur Feier des tollen Ergebnisses ein Grillfest für Familie und Freunde zu schmeißen. Oder, um mit dem Geld die Vereinskasse aufzubessern. Möglichkeiten gibt es viele, aber nur einen Weg zum Gewinn. Nach oben, und zwar so schnell wie möglich. Der Rekord beim Treppenlauf auf das Empire State Building liegt übrigens bei 9:33 Minuten. So schnell hat der Australier Paul Crake 2003 die 1576 Stufen und etwa 320 Höhenmeter bewältigt. So schnell kann’s gehen.

Weitere Informationen: www.thyssenkrupp-towerrun.de

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.