Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Tischreden und viele gute Gespräche

Von
Sie freuen sich aufs Frauenmahl: (von links) Nadja King, Silvia Gmelin, Esther Kuhn-Luz und Marion Jäger. Foto: Siegmeier Foto: Schwarzwälder Bote

Rottweil. Bei gutem Essen miteinander ins Gespräch zu kommen und dabei das eine oder andere zu einem interessanten Thema zu erfahren, das steht beim Rottweiler Frauenmahl im Mittelpunkt. Im vergangenen Jahr hatten das Mehrgenerationenhaus Kapuziner, die Aktionsgemeinschaft GIEB im Landkreis Rottweil, solifer und die evangelische Kirchengemeinde Rottweil erstmals dazu eingeladen. "Die Resonanz war sehr gut", resümiert Pfarrerin Esther Kuhn-Luz. Und so hatte das Organisationsteam, dem neben Pfarrerin Esther Kuhn-Luz Nadja King vom Mehrgenerationenhaus, Marion Jäger von solifer und Silvia Gmelin von der GIEB angehören, die Idee, die Veranstaltung erneut anzubieten.

"Frauen und Gesundheit" ist der Abend, der am 19. Oktober, um 18.30 Uhr beginnt, überschrieben. Anna Drews, die Chefärztin der Psychiatrie und Psychotherapie am Vinzenz-von-Paul-Hospital, die freiberufliche Hebamme Birgit Welsch, Fachapothekerin Gabriele Seifert, Kunsttherapeutin Monika Broghammer, Miriam Stengel, Oberärztin für Innere Medizin an der Helios-Klinik, sowie die Journalistin, Texterin und Gestalterin Evelyn Bruker werden die Tischreden halten. "Es wird menübegleitend referiert, quasi als Zwischengang", erklärt Silvia Gmelin. Wichtig sei, dass die Gäste miteinander ins Gespräch kommen.

Angesprochen sind Frauen aller Alters- und Berufsgruppen – mit und ohne Behinderung. Das Thema "Frauen und Gesundheit" beschäftige Frauen im Alltag, in der Familie, im Beruf oder ganz persönlich. Frauen seien schon im Mittelalter diejenigen gewesen, die in Kräutern heilende Kräfte entdeckt haben. Denke man nur an Äbtissin Hildegard von Bingen.

Die Rednerinnen beleuchten das Thema aus ihrem jeweils ganz persönlichen Blickwinkel. "Was bedeutet Gesundheit für mich?" und "Wie gehe ich mit Gesundheit um?". Für die Gaumenfreuden sorgt das Bistroteam "Zum Kapuziner". Aufgrund der Förderung durch das diakonische Werk kann die Veranstaltung zu einem geringen Kostenbeitrag angeboten werden. "Uns ist wichtig, dass es allen möglich sein soll, das Angebot anzunehmen", betont Nadja King. Die Veranstaltung wird durch Gebärdensprachdolmetscherinnen begleitet und orientiert sich an leichter Sprache.  Anmeldungen für die Veranstaltung, die am Freitag, 19. Oktober, ab 18.30 Uhr im Refektorium des Kapuziners stattfindet, werden ab sofort, bis zum 5. Oktober entgegengenommen. Anmelden kann man sich unter Telefon 0741/94 24 86 22 oder per E-Mail an bhrw.mgh@bruderhausdiakonie.de.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading