Als dreifacher Baden-Württembergischer Meister wurde Denis Popp aus Fluorn-Winzeln inzwischen in den D-Kader (Jahrgang 2002) des Deutschen Badmintonverbandes berufen. Foto: Frei Foto: Schwarzwälder-Bote

BadmintonDenis Popp aus Fluorn-Winzeln in D-Kader berufen / 12-Jähriger bereits dreifacher Landesmeister

Von Jürgen Schleeh

Seit seinem siebten Lebensjahr spielt Denis Popp Badminton. Das Talent des inzwischen Zwölfjährigen ist dabei nicht verborgen geblieben. Der in Fluorn-Winzeln wohnende Youngster hat sich bereits bis in den Landeskader hochgespielt.

Seit Januar 2012 ist Denis Popp, der für den BC Winzeln aktiv ist, Bestandteil der Auswahl von Baden-Württemberg. Und der nächste Schritt folgte im vergangenen Sommer. Da wurde Denis in das "Talentteam Deutschland" des DBV (Deutscher Badmintonverband) aufgenommen.

Unter der Regie von Bundestrainer Dirk Nötzel, der insgesamt elf Jungen und neun Mädchen betreut, ist Denis Popp der einzige Vertreter aus Baden-Württemberg, was den Stellenwert noch unterstreicht. "Dafür musste Denis zuvor zwei Lehrgänge des DBV absolvieren, um sich diesen Platz zu erarbeiten", berichtet sein Vater Thomas Popp.

Die äußerst positive Entwicklung des Gymnasiasten sorgt für Begeisterung im Elternhaus und ist gleichzeitig Motivation und Antriebskraft für Denis. Doch ohne Fleiß kein Preis, der Trainingsaufwand ist enorm. Zweimal pro Woche fährt der 12-Jährige, der Ende Januar 13 wird, ins Kadertraining nach Mössingen, wo Einheiten mit Verbandstrainer Thomas Focken (A-Trainer) auf dem Plan stehen. In Winzeln absolviert Denis wöchentlich ein Jugendtraining unter C-Trainer Dominik Schröder (C-Trainer), ebenso eine Einheit mit den Erwachsenen.

Ergänzt werden die Übungseinheiten mit mehreren Lehrgängen des Landesverbandes sowie des DBV, die meist an Wochenenden terminiert sind, oder auch Trainingscamps in den Ferien. Denis Popp, der als Ausgleichssport Skifahren und Fußball betreibt, hält sich zudem mit Ausdauersport und badmintonspezifischen Kraftübungen fit. Ein Programm also, dass deutlich macht, der Youngster lebt für seinen Badmintonsport.

Somit überrascht es auch nicht, dass der 12-Jährige eine beachtliche Erfolgsliste vorweisen kann. In baden-Württemberg ist Denis Popp seit 2010 in seinem Jahrgang (2002) ungeschlagen. Stolz machen die Eltern, dass er dreifacher Baden-Württembergischer Meister in allen drei Disziplinen (Einzel, Doppel, Mixed) ist, zudem schon etliche Podestränge bei Ranglistenturniere der Landesverbände Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg erreichte. Im Einzel stand Denis einmal ganz oben, wodurch er sich für die Deutsche Rangliste in allen drei Disziplinen qualifizieren konnte. Ergänzt wird diese Bilanz durch weitere Top-Platzierungen bei verschiedenen internationalen Turnieren.

Erst vor wenigen Wochen stand das Turnier der „Luxemburg Youngsters“ an. Spiele gegen Teilnehmer aus Belgien, der Schweiz, Frankreich, Portugal, Tschechien sowie Luxemburg und Deutschland stellten hierbei eine neue Herausforderung für den 12-Jährigen dar. Im Einzel der U13 wurde Denis Popp Zweiter, musste sich erst im Finale einem Konkurrenten aus Belgien geschlagen geben. Im Doppel der U13 kämpfte sich Denis an der Seite eines Belgiers bis auf Rang drei vor, dabei scheiterte das Duo erst im dritten Satz nach Verlängerung gegen zwei Schweizer.

Beim darauffolgenden 1.Deutschen Ranglistenturnier in Stockstadt, zu dem sich die 16 besten Spieler im Einzel und Mixed qualifiziert haben, lief es nicht ganz nach den Vorstellungen des Youngsters, hatte er sich mehr als eine Platzierung im Mittelfeld versprochen.

Doch für Denis Popp ist dies nur ein weiterer Ansporn für die nächsten Aufgaben. "Dass er mit diesem Sport kein Geld verdienen kann, ist Denis durchaus klar", berichtet sein Vater Thomas und fügt an: "Seine sportlichen Ambitionen gehen aber schon dahin, dass er in Deutschland unter die Top-5 seines Jahrgangs kommt."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: