Frühling? wären da nicht die Jacken – im Schatten und an windigen Ecken ist es doch noch frisch – hätten die Gelatieri gestern in Rottweil "Hochsommerbetrieb" vermeldet. Foto: Schnekenburger

Menschen lassen sich von der Sonne verwöhnen. Vor den Eisdielen in der Rottweiler Innenstadt stehen die Menschen Schlange.

Rottweil - Das mit dem Winter war’s wohl. Am Wochenende gab sich die Stadt fast schon sommerlich.

Je nach Wetterbericht waren um die 20 Grad Celsius zu erwarten – und entsprechend erwartungsfroh schienen die Freunde der warmen Jahreszeit. Allerdings: Auch wenn man vereinzelt kurze Röckchen und knappe Shirts sah oder sich gestern ein Pärchen auf einem Bänkchen an der Böhringer Steige mit Picknickkorb schonmal so gab, als wäre es mitten in einem großen Sommerfestival, mit den versprochenen 20 Grad wurde es allenfalls in der Sonne etwas.

Schatten und ein doch kühles Lüftchen erinnerten, sobald man in Gassen oder auf freier Fläche den Sonntag genießen wollte, daran, dass Anfang März ein Jäckchen und ein Pullover nicht schaden können. Die Schaufenster lassen freilich kaum mehr Zweifel daran, dass auch die Geschäftswelt das Wintergeschäft abgehakt hat: Die Shirts, in die sich die Schaufensterpuppen hüllen, sind definitiv Oberbekleidung und keine Skiunterwäsche mehr.

Obwohl die Natur noch auffallend verhalten reagiert, es gibt menschgemachte Indizien für den Frühling: Der Friedrichsplatz wurde als Paradestrecke von den Bikern ausgiebig genutzt. Viele der Jungs mit den schweren Zweirädern hatten gestern allerdings auch anderes im Sinn: Eisessen. Damit waren sie nicht alleine.

Vor den beiden Eisdielen in der Innenstadt standen die Menschen Schlange. Es ist nicht so, dass die Gelatieri nicht vorgesorgt hätten, doch mit drei Personen hinter der Theke ist das Maximum erreicht. Und die kratzten die leckere Ware wie im Akkord aus den Vorratsbehältern. Natürlich war auch zum Hübschmachen noch Zeit. Bis zu 30 Minuten Wartezeit nahmen die Kunden gestern in Kauf, um den ersten Sommertag mit einem Eis zu krönen. Wann gab’s das schon mal: mittags in der Fußgängerzone ein das Eis der Saison testen, abends beim Funkenfeuer eine heiße Rote hinterher...

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: