Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Razzia setzt Rockerparty ein Ende

Von
Einen halben Tag nach der Razzia ist die Durchsuchungsaktion der Polizei im Clubheim Thema bei den "Mohicans" in Wellendingen. Foto: Schickle

Wellendingen/Rottweil - In der Nacht zu Sonntag schlug die Polizei zu: Mit Hilfe von Spezialkräften haben die Ordnungshüter im Clubheim der "Mohicans" in Wellendingen eine Razzia vorgenommen.

Diese Rockerparty hat die Polizei kräftig durcheinandergewirbelt: Die "Mohicans" in Wellendingen feierten gerade das zweijährige Bestehen ihres Clubs, als die Polizei zuschlug. Die Polizisten aus Rottweil durchsuchten in der Nacht zu Sonntag das Clubheim der Gruppe in Wellendingen. Unterstützt wurden sie von einem Spezialeinsatzkommando und Spezialkräften der Bereitschaftspolizei, heißt es in einer Pressemitteilung. Zehn Minuten nach Mitternacht sei es gewesen, präzisierte Bill, der Vorsitzende der "Mohicans" gestern. Überrascht sei er von dem Zugriff nicht gewesen, erklärte er auf Nachfrage.

Bei den "Mohicans" handelt es sich um eine Unterstützungsgruppierung der Rockergruppe "Hells Angels – Black Forest Lahr". Die Wellendinger Gruppierung hatte im Jahr 2011 die ehemalige Bahnhofsgaststätte in Wellendingen als Clubheim eröffnet, zuvor hatten die Mitglieder das Gebäude renoviert.

Bei dem Einsatz stellten die Ordnungshüter mehrere Verstöße fest, unter anderem drei gegen das Betäubungsmittelgesetz. So beschlagnahmten sie Kokain, Marihuana und Amphetamin. Dazu kommen 17 Verstöße gegen das Waffengesetz. Die Polizei entdeckte beispielsweise Totschläger und diverse Messer.

Zudem stellte sie nach eigenen Angaben zehn Kilogramm an Muskelaufbaupräparaten sicher und neun Deko-Gewehre. Diese sollen hinsichtlich eines Verstoßes gegen das Waffengesetz geprüft werden. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte fest, dass das Clubheim als illegale Gaststätte betrieben werde. Dem widersprechen die Clubmitglieder.

Bei der Feier am Samstag habe es sich um die erste Party dieses Jahr gehandelt, meinte Bill. Die gefundenen Messer seien Taschenmesser gewesen und die Muskelaufbaupräparate Eiweiß, wie man es im Supermarkt kaufen könne ("absolut legal").

Der Einsatz verlief laut Polizei reibungslos. Er kam zustande, nachdem sich für die Ermittler in den vergangenen Monaten konkrete Hinweise ergeben hatten, wonach bei Partys der "Mohicans", an denen auch andere Rockerclubs teilnahmen, illegale Drogen konsumiert und mit diesen gehandelt wurde. Diese Erkenntnisse führten nun zu Durchsuchungsaktion, wofür ein Beschluss des Amtsgerichts Rottweil vorlag.

Bill erklärte gestern, die Polizei habe einen Tipp bekommen. Er verstehe, dass die Ermittler diesem nachgehen müssten, das sei ihr Job. Allerdings seien die Drogen bei einem Gast gefunden worden, nicht bei einem Mitglied. "Keiner vom Club hat Drogen gehabt", betonte er. Er könne schließlich nicht die Taschen der Gäste kontrollieren. Allerdings feierten die "Mohicans" am Samstag nur mit geladenen Gästen, die Rede war von Freunden und Bekannten.

Die Polizei kontrollierte bei der Jubiläumsfeier 57 Personen. Vier von ihnen wurden vorläufig festgenommen und nach Durchführung von erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Außerdem durchsuchten die Einsatzkräfte die Wohnung eines Mitglieds. Weil dort "hochgiftige Reptilien" gehalten werden, wurde sie versiegelt. Die Wohnung soll im Laufe des heutigen Tages unter Hinzuziehung eines Sachverständigen durchsucht werden. Die Polizei teilte gestern mit, sie werde auch künftig einen Schwerpunkt auf die Bekämpfung der Rockerkriminalität setzen. Hierbei gelte es weiterhin, insbesondere Straftaten zur Durchsetzung von Macht- und Gebietsansprüchen zu unterbinden. Die Ermittler wollen dies durch Kontrollen und Überwachungen erreichen.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Top 5

3

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.