Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Post hat Probleme mit Zustellung

Von
Im Raum Rottweil gibt es seit Monatsbeginn Schwierigkeiten bei der Briefzustellung durch die Post. Foto: Kzenon – stock.adobe.com

Rottweil - Briefe, die tagelang nicht ankommen? Und das nicht zum ersten Mal? Darüber hat ein Leser unserer Zeitung geklagt. Wir haben bei der Post nachgefragt. Diese räumt Personalprobleme im Raum Rottweil ein.

Ein Sprecher der Deutsche Post DHL Group in Stuttgart äußert auf Anfrage, dass es seit der ersten November-Woche im Zustellstützpunkt Rottweil einen erhöhten Krankenstand gebe. Weil sich dann weitere Kollegen kurzfristig krank gemeldet hätten, mussten ein paar wenige Bezirke übertragen werden. Das bedeute, Zusteller benachbarter Bezirke stellten Teile dieses Bezirks zu, nachdem sie mit der Zustellung in ihrem eigenen Bezirk fertig waren. "Wegen der einzuhaltenden täglichen Höchstarbeitszeit (Arbeitszeitgesetz) und der im Vorweihnachtsgeschäft üblichen hohen Sendungsmengen mussten sie die Zustellung leider an dem einen oder anderen Tag abbrechen, bevor wirklich alle Kunden im Bezirk bedient waren", erklärt das Unternehmen.

Briefe und Pakete müssen werktäglich zugestellt werden

Der Sprecher betont: "Alle unsere Kräfte sind angehalten, in einem solchen Fall die Zustellung am nächsten Tag von der Stelle aus zu beginnen, an der sie am Tag zuvor die Zustellung unterbrochen haben. Dadurch soll ausgeschlossen werden, dass Kunden an zwei aufeinander folgenden Tagen keine Post erhalten."

Nach der Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) müssten Briefe und Pakete werktäglich zugestellt werden. Diese Pflicht erfülle die Deutsche Post, wird betont. Die Verordnung schreibe dem Logistikunternehmen vor, dass innerhalb von Deutschland mindestens 80 von 100 Briefen am nächsten auf den Einlieferungstag folgenden Werktag zugestellt werden müssten, bei Paketen sollten es mindestens 80 von 100 am zweiten auf den Einlieferungstag folgenden Werktag sein. "Tatsächlich erreichen 93 von 100 rechtzeitig eingelieferten Briefen ihre Empfänger im gesamten Bundesgebiet bereits am nächsten Werktag", heißt es in der Antwort weiter.

Diese Brief-Laufzeiten würden von einem externen Institut jedes Jahr mit Hunderttausenden Prüfbriefen nach einem TÜV-zertifizierten Verfahren ermittelt.

Personelle Verstärkung

Das gelte allerdings nicht für die Dialogpost, eine Sendungsform, die die Deutsche Post für den Massenversand anbiete – das Porto sei hier deutlich niedriger, dafür habe das Unternehmen dann auch vier Werktage Zeit für die Zustellung.

Zurück zu Rottweil: "Derzeit haben wir in Rottweil personelle Verstärkung von anderen Zustellstützpunkten aus der Umgebung", teilt der Post-Sprecher mit. Die Kollegen vor Ort gingen davon aus, dass ab Montag wieder alle Bezirke mit Rottweiler Personal besetzt werden könnten und keine Übertragungen beziehungsweise Unterstützung von anderen Zustellstützpunkten erforderlich sein werde.

Artikel bewerten
16
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.