Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Info: Gebrauchtlösung für die Gäubahn

Von

Zulassung fehlt

Mit gebrauchten Doppelstockzügen aus Schweizer Produktion will die Deutsche Bahn (DB) ihr peinliches Problem auf der Gäubahn lösen. Seit zwei Jahren soll es zwischen Stuttgart und Zürich einen Stundentakt geben. Bisher wird diese Direktverbindung aber nur alle zwei Stunden von der Schweizer Bundesbahn angeboten. Für die im Wechsel verkehrenden neuen IC-2-Züge der DB dagegen ist in Singen Schluss. Ihnen fehlt die Zulassung für die Schweiz. Der Hersteller Bombardier hat es bisher nicht geschafft, seine Doppelstöcker mit dem europäischen Steuerungssystem ETCS auszustatten.

Kauf bei Westbahn

Offenbar hat die DB mittlerweile die Hoffnung aufgegeben. Das Unternehmen teilte mit, bei der Westbahn, einem privaten Bahnunternehmen in Österreich, 17 gebrauchte Doppelstockzüge erworben zu haben. Ein Einsatz auf der Gäubahn wäre vom Frühjahr 2022 an denkbar. Gegenwärtig fahren die Doppelstockzüge noch in den österreichischen Alpen, später könnten sie im Neckartal zum Einsatz kommen.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.