Die Schäden an der Fußgängerbrücke beim Hofgut Neckarburg im Detail Foto: Schwarzwälder Bote

Verkehr: Gutachten zeigt erschreckende Schäden / Standsicherheit nicht gewährleistet

Rottweil. Auch wenn sie auf den ersten Blick stabil und belastbar erscheint, so hat doch der Zahn der Zeit unerbittlich an ihr genagt: Wie die Stadtverwaltung Rottweil mitteilt, muss die Fußgängerbrücke beim Hofgut Neckarburg erneut gesperrt werden.

Aufgrund gravierender Schäden am Haupttragwerk war sie schon im vergangenen Jahr für jeden Verkehr gesperrt gewesen. Mit einer im Frühjahr ehrenamtlich initiiert und durchgeführten Sanierungsaktion konnte der Steg soweit gesichert werden, dass er während der Hauptwandersaison wieder für Fußgänger passierbar war.

Jetzt liegt allerdings der aktuelle Prüfbericht vor – und stellt der Brücke ein miserables Zeugnis aus: Die Holzfachwerkträger des Haupttragwerks seien an den Auflagerpunkten durch holzzerstörenden Pilzbefall massiv geschädigt. Bei einer Sanierung in den frühen 80er-Jahren seien geschädigte Hölzer nur unzureichend entfernt worden, so dass der Fäulnisprozess mittlerweile die Untergurte und Druckstreben im Auflagerbereich weitgehend zerstört habe.

Sofortige Sperrung nötig

Aufgrund der festgestellten, weitgehenden Schädigungen kann die Standsicherheit der Brücke nicht mehr gewährleistet werden, weshalb der Gutachter keine Alternative zu einer sofortigen Sperrung sieht. Die Brücke verbindet zwei in privatem Eigentum stehende Grundstücke links und rechts des Neckars. Schon in den 1960er-Jahren hat die Stadt Rottweil vertraglich die Unterhaltungslast und Verkehrssicherungspflicht für die Brücke übernommen und sich dafür im Gegenzug ein Überquerungsrecht gesichert, so dass hier der stark frequentierte Wanderweg, der durch das Neckartal verläuft, von der Öffentlichkeit genutzt werden kann.

Vor diesem Hintergrund prüft die Stadtverwaltung derzeit, wie der Neckar an dieser Stelle möglichst rasch wieder für Wanderer überquert werden kann. Bis dahin ist die Brücke zunächst aber gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Weitere Informationen: Die Auflagerpunkte der Hauptträger wurden in den 80er-Jahren mit Stahlplatten verstärkt, allerdings sind die Fachwerkträger dahinter inzwischen weitgehend verfault, so dass keine belastbare Verankerung am Auflagerpunkt mehr vorhanden ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: