Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Lucha sucht nach Fördertopf

Von

Sozialminister Manne Lucha besuchte am Mittwoch den Rottweiler Ferienzauber. Er zeigte sich überaus angetan vom Festival und versprach, nach einem geeigneten Fördertopf für den Ferienzauber zu suchen.

Rottweil. "Das ist eine große Leistung", so sein Lob für die beiden Macher Mike Wutta und Rainer Armleder vom MuM-Verein. Er versprach, nach einem Fördertopf zu suchen, denn dem Verein fehlen 20 000 Euro Landeszuschuss, die bis vor zwei Jahren für soziokulturelles Engagement im MuM am Omsdorfer Hang flossen. Ein wenig traurig zeigte sich Lucha, dass er in dieser Woche nicht wieder nach Rottweil kommen kann, denn dann spielt Wolfgang Ambros im Kraftwerk.

Nach dem Rundgang über das Festivalgelände nutzte Lucha im Gespräch mit zahlreichen Bürgern die Gelegenheit, auf Erfolge der schwarz-grünen Regierung zu verweisen. Von 40 000 arbeitsfähigen Geflüchteten seien schon 20 000 in sozialversicherungspflichtigen Jobs, die Integration gelinge in Baden-Württemberg. Lucha lobte das ehrenamtliche Engagement in Sachen Integration, das vom Land mit 70 Millionen Euro für inzwischen 1100 kommunale Kümmerer unterstützt werde. Unumgänglich das Thema AfD: Man habe im Wahlkreis mit dem AfD-Abgeordneten Sänze keinen leichten Stand, was auch die Sprecherin der Kreisgrünen, Sonja Rajsp, unterstrich.

Kostenfreie KiTa-Plätze, bessere Teilhabe für Menschen mit Behinderungen, mehr Engagement in der Pflege: Allerhand Anliegen hatten die Anwesenden an den Minister, der einiges nach Stuttgart mitnahm, aber auch darauf verwies, dass seit 2014 aus 12 Pflegewohngruppen 400 wurden, dass in Sonderprogrammen Geflüchtete in Pflegeberufen ausgebildet und allein in dem Bereich 3000 ausländische Abschlüsse anerkannt wurden. Auch die Gemeinschaftsschulen hätten inzwischen ihre Anerkennung gefunden. Auf die Anmerkung einer Lehrerin, darüber nicht die anderen Schulformen zu vernachlässigen, meinte er: "Ich bin dafür, nicht in Konkurrenzen zu denken."

Von Sonja Rajsp gab’s ein Glas Lauterbacher Honig mit auf den Weg.

 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading