Unter dieser Brücke in der Tuttlinger Straße wurde der Leichnam des 79-Jährigen an einer schwer zugänglichen Stelle entdeckt. Foto: Otto

79-Jähriger ist ohne Fremdeinwirkung verstorben. "Zeitnah" nach Verschwinden gestorben.

Rottweil - Der Mann, der am Donnerstag vergangener Woche in Rottweil tot am Neckarufer gefunden wurde, starb nicht durch Fremdverschulden. Laut Staatsanwaltschaft Rottweil haben die Ermittlungen keinerlei strafrechtlichen relevanten Anhaltspunkte, etwa auf fahrlässige oder vorsätzliche Tötung, ergeben. Wie ein Polizeisprecher des Präsidiums Tuttlingen auf Anfrage erklärt, ist nach Abschluss der Ermittlungen durch die Kriminalpolizei von einem Unglücksfall auszugehen.

Der 79-Jährige war am Morgen gegen 9.30 Uhr nur durch Zufall direkt unter einer Brücke in der Tuttlinger Straße gefunden worden. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Tags zuvor war in einer nahegelegenen Klinik das Verschwinden des 79-Jährigen aufgefallen. Laut Polizeiangaben ist davon auszugehen, dass der Mann "zeitnah" nach seinem Verschwinden verstarb. Ein Mitarbeiter der ENRW hatte den Leichnam bei einer Routinekontrolle an der von oben nicht einsehbaren Stelle entdeckt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: