Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Krematorium bildet passenden Rahmen

Von
Ein Blick auf die ausgestellten Kunstwerke im "Alten Krematorium" Foto: Künstlergruppe Foto: Schwarzwälder-Bote

Rottweil-Neufra. Kunst und Kultur brauchen geeignete Räume, und so bildete das Kulturhaus Altes Krematorium in Tuttlingen den passenden Rahmen für die Bilder und Skulpturen der Künstlergruppe Hohenstein.

Das Thema der Ausstellung war "Die Farbe Weiß". In den ausgestellten Bildern wird sichtbar, wie spannend die Farbe Weiß sein kann. In den meisten Bildern geht es um Material und weiße Farbe, um Struktur und Oberfläche, um kalte und warme Töne, um glänzende und matte Flächen. In einigen Bildern wurden Stoffe, Papier oder ein Zeitungsausschnitt eingearbeitet, auch Schrift, Asche und Spuren von verkohltem Holz kommen vor.

Rund 60 Bilder in unterschiedlichen Techniken sowie fünf Skulpturen in Holz von 19 Künstlerinnen aus der Künstlergruppe Hohenstein waren zu sehen. Darüber hinaus waren 80 kleinformatige Bilder in einer Vielfalt an unterschiedlichen Themen und Techniken zu bewundern. Diese und handgefertigte original Kunstkarten konnten auch käuflich erworben werden.

Alle Personen die ausgestellt haben, besuchen regelmäßig die Akademiekurse der Kunstschule Hohenstein – das Aufbaustudium für Fortgeschrittene. Die Holzskulpturen wurden von Mechthild Regner geschnitzt. Die Skulpturen sind in fünf Sommerakademien entstanden – in jedem Sommer eine. Nicht nur die Technik des Schnitzens fasziniert bei den Skulpturen von Regner, sondern auch Form, Ausdruck und Spannung der plastischen Arbeit zeigen eine tiefe Auseinandersetzung mit dem Material.

Bilder auf Leinwand und Papier stammen von Ursula Biermann, Carmen Feder, Ursula Fünfer, Beate Henzler-Mattes, Karin Jablonka, Petra Klein, Gabi Klingseisen, Ulrike Kschonsek, Ruth Lampke, Christiane Lindner-Fuss, Heidrun Nastold, Inge Rapp, Kerstin Rebholz, Astrid Spang, Beate Stauss, Claudia Steinhilber, Gabi Zeller, Ute von Zeppelin und Mechthild Regner.

Trotz des schwierigen Themas sind eigene Sichtweisen, Ideen und Umsetzungen entstanden.

Aus der Einführung von Elke Bäcker erfuhren die Besucher, welche Themen und Vorgehensweisen, Malgründe und Techniken hinter den Bildern stecken, und hörten über die unterschiedlichen Bedeutungen der Farbe Weiß. Auch mehrere Führungen durch das Kulturhaus Altes Krematorium fanden statt.

Weitere Informationen: Email: kunstschule-hohenstein@t-online.de www.kunstschule-hohenstein.de

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.