Der Kreisseniorenrat besucht das "Pflegehaus am Schloss" in Wellendingen. Foto: privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Nach Besuch im "Pflegehaus am Schloss" in Wellendingen bestärkt in der Sorge um fehlendes Personal

Kreis Rottweil. Der Kreisseniorenrat traf sich bei seiner jüngsten Sitzung in den Räumen des "Pflegehauses am Schloss" in Wellendingen. Das Haus wurde am 1. Dezember eröffnet und bietet 36 Menschen Pflege und Betreuung an.

Neben der Planung und Bauausführung sei insbesondere die Suche nach Personal eine große Herausforderung gewesen, so Heimleiter Stefan Schöbel. Nur durch neue Ideen und Schaffung eines besseren Arbeitsumfeldes für die Pflegekräfte sei es möglich geworden, zur Eröffnung des Hauses auch das erforderliche Personal zur Verfügung zu haben.

Damit war in der Sitzung das Thema Pflegekräftemangel angesprochen, mit dem sich der Kreisseniorenrat zur Zeit intensiv beschäftigt. In der Diskussion wurden dazu verschiedene Denkansätze vorgetragen. So solle die Ausbildung fundierter und breiter angeboten werden, um den Ausgebildeten mehr Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Bessere Arbeitszeitmodelle sowie etwa Kinderbetreuungsangebote würden unumgänglich sein. Außerdem werde man um eine Lockerung der restriktiven Zuwanderungspolitik nicht herumkommen, um so Arbeitskräfte für pflegerische und betreuende Berufe außerhalb der EU gewinnen zu können.

Um das bürgerschaftliche Element auf diesem wichtigen Feld der Pflege zu fördern, müsse auch die Attraktivität des Ehrenamtes verbessert werden. Überhaupt werde sich die Gesellschaft darauf einzustellen haben, glaubt der Kreisseniorenrat laut Pressemitteilung, dass zur Sicherung eines menschlichen Pflegestandards künftig zusätzliche Mittel bereitgestellt werden müssten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: