Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Kreativität kennt fast keine Grenzen

Von
Das sind die Siegermodelle der Aktion Kinderbaustelle 2016: Den Publikums-Joker gewann das Spielhaus in der Mitte. Das Modell wurde vom Kindergarten Locherhof eingereicht. Über die übrigen Gewinner entschied die Jury, bestehend aus Irina Singer (Auszubildende bei der Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft, von links), Christian Luippold (Vorstandsvertreter der Kreissparkasse Rottweil), Daniela Trik (Projektkoordinatorin Lesermarkt), Hilmar Bühler vom Bauzentrum Bühler, Anja Bühler (Kreissparkasse Rottweil) und Tobias Moseler (Schwarzwälder Bote Medienvermarktung). Fotos: Bienger Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Alicja Bienger

Die Jury hat es sich nicht leicht gemacht: Aus 49 eingereichten Modellen galt es, sieben Sieger zu küren, deren Wünsche bei der Aktion "Kinder-Baustelle" umgesetzt werden sollen. Im Publikums-Joker machte der Gemeindekindergarten Locherhof das Rennen.

Oberndorf. Am Ende ist es die Nummer 49 geworden. Als letztes eingereicht, kurz vor Ablauf der Frist, sahnte das rund 50 Zentimeter hohe, orangefarbene Häuschen aus Pappe die meisten Publikumsstimmen ab.

Mit 1254 Votings landet der Gemeindekindergarten Locherhof, der sich ein Spielhaus für den Außenbereich wünscht, auf Platz eins. Dem Kindergarten sind damit die 2500 Euro sicher, mit denen das Projekt finanziert werden soll – im Rahmen der Aktion Kinderbaustelle, präsentiert vom Schwarzwälder Boten, der Kreissparkasse Rottweil und dem Bauzentrum Bühler aus Schramberg.

Unter den übrigen 48 Bewerbungen kürte die Jury, bestehend aus Vertretern der Sponsoren, sieben weitere Sieger der diesjährigen Aktion, zu der erstmals nicht nur Kindergärten, sondern auch Grundschulen zugelassen waren. Die Jurymitglieder hatten dabei die Qual der Wahl: Im Vortragssaal der Kreissparkassenfiliale Oberndorf reihten sich größere und kleinere Modelle aneinander, die die Bewerber aus dem gesamten Landkreis eingereicht hatten – das größte ist stolze 1,20 mal 1,30 Meter groß.

Die Gewinner erhalten jeweils 2500 Euro

Wie jedes Jahr hatten die Teilnehmer wieder allerhand Fantasie in der Gestaltung ihrer Wünsche bewiesen. Zu bestaunen gab es dieses Mal besonders viele Gartenmodelle mit Miniatur-Gemüsebeeten aus Pappe, Zäunen aus Holzstäbchen oder Gartenlandschaften aus Moos und Tannenzapfen.

Sogar ein Mini-Bienenstand mit Honigwaben wurde eingereicht. Ganz klassisch waren aber auch dieses Jahr wieder viele Wünsche nach Spielgeräten dabei. Einige Kindergärten und Grundschulen wünschten sich Trampoline, andere Klettergerüste, Schaukeln oder Piratenschiffe. Aber auch einfache Wünsche wie Sonnensegel für den Sandkasten oder Kuschel- und Leseecken für die Ganztagesbetreuung waren eingereicht worden.

Die Jury entschied sich am Ende für sieben besonders kreative und durchdachte Modelle, die außerdem im vorgegebenen Kostenrahmen von 2500 Euro umsetzbar sind. Gewonnen hat so beispielsweise der Kindergarten Sonnenschein in Trichtingen: Die Kinder und die Erzieherinnen wünschen sich eine überdachte Werkbank für den Außenbereich. Das dazugehörige Modell zeigt die kleinen Nachwuchs-Handwerker bei der Arbeit mit Holz. Besonders einfallsreich war auch die Neuwies-Schule in Wellendingen: Sie reichte einen Miniatur-Garten aus Naturmaterialien ein, der sogar eine Kräuterschnecke enthält. Zu den Gewinnern gehört auch der Kindergarten Seilerwegle aus Schramberg, der sich eine Bewegungsbaustelle wünscht, zu der verschiedene Stationen im Außenbereich gehören, die die Sinne der Kinder anregen sollen. Das dazugehörige Modell zeigt bunte Filzpuppen, die über kleine Baumstämme und Steine laufen.

Gewonnen haben außerdem die Grundschule Rötenberg mit ihrem Wunsch nach einem Schulgarten, der Kindergarten Don Bosco Oberndorf, der einen Sinnes-Aktivraum einrichten will, die Ganztagesbetreuung der Aubert-Schule in Deißlingen, wo ein Spielehaus entstehen soll, und der evangelische Kindergarten Hopfau (Gemüsegarten mit buntem Zaun).

Die Preise werden am kommenden Montag, 25. April, im Rahmen einer Siegerehrung in den Räumen der Kreissparkasse Rottweil überreicht. Alle anderen Teilnehmer erhalten Trostpreise im Wert von je 100 Euro.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.