Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Katzenfänger in der Region?

Von
Barbara Kobel hat ihren Kater zwar zurück, möchte allerdings trotzdem wissen, was mit dem Tier geschehen ist. Foto: Schickle

Rottweil-Hausen - Barbara Kobels Kater ist im wahrsten Sinne des Wortes gezeichnet. Unbekannte haben ihm eine Tätowierung verpasst. Nun fragt sich seine Besitzerin, was dahintersteckt.
Barbara Kobel aus Hausen steht vor einem Rätsel: Nachdem ihr weißer Kater drei Tage lang verschwunden war, kehrte er verändert zurück – mit einem schwarzen Farbstrich auf dem Rücken und zwei Tätowierungen.

Nur durch Zufall entdeckte Kobel die Zahlenkombinationen in den Ohren ihres Tiers. 78667 steht im einen, 1106 im anderen. Normalerweise lassen Besitzer ihre Lieblinge vom Tierarzt tätowieren. Anhand der sogenannten Tasso-Nummer, dahinter verbirgt sich ein Haustierregister, lassen sich entlaufene Vierbeiner identifizieren.

Die Nummer besteht zum einen aus der Postleitzahl des Ortes, wo sich der Veterinär befindet, der das Tattoo gemacht hatte, zum andern aus einer laufenden Nummer. 78667 ist die Postleitzahl von Villingendorf. Allerdings gebe es dort gar keinen Tierarzt, sagt Kobel.

Inzwischen hat die Hausenerin mit der Polizei gesprochen und mit einem Tierarzt. Außerdem hat sie sich an den Tierschutzverein Trossingen und Umgebung gewendet. Eine Mitarbeiterin des Vereins hat sich bei weiteren Tierärzten in der Region erkundigt. Ergebnis: Keiner weiß etwas von Katzenfängern, die in der Gegend unterwegs sind.

Die Geschichte ist mysteriös: Denn der Kater muss betäubt worden sein, um tätowiert zu werden. Vielleicht, mutmaßt Kobel, wollten Unbekannte ihn kastrieren. Das allerdings hat sie schon vor Jahren getan. Warum also wurde die Katze eingefangen? Und wer tut so etwas?

Barbara Kobel geht davon aus, dass ihr Kater in eine Falle gegangen ist, aber entkommen konnte. »Freiwilig ist er zu keinem hin«, ist sie sich sicher. Dafür sei der Vierbeiner zu scheu. Die Hausenerin jedenfalls fragt sich jetzt, ob weitere Tiere betroffen sind. Und empfiehlt Besitzern, sich die Ohren ihre Lieblinge einmal genauer anzuschauen.
 

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading