Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Kabis-Narrenzunft verabschiedet Mitglieder

Von
Die Ausschuss- und Ehrenmitglieder werfen sich als "Altstädter Hofsänger" in Schale und lassen das Tun von Helmut Sauter und Claus Leibold musikalisch Revue passieren. Foto: Riedlinger

Rottweil - In einer emotionalen Hauptversammlung der Kabis-Narrenzunft Altstadt ging eine Ära zu Ende: Narrenmeister Helmut Sauter gab nach 20 Jahren den Vorsitz an seinen bisherigen Stellvertreter Bernd Ganter ab. Auch Zunftschreiber Claus Leibold geht in "Rente". Auf ihn folgt Thomas Hummel.

Seit 1977 war Helmut Sauter im Ausschuss der Narrenzunft Rottweil-Altstadt. Die vergangenen 20 Jahre über führte der beliebte erste Narrenmeister die Zunft. Nun wurde er für seine Verdienste zum Ehrennnarrenmeister erhoben und nicht nur von der Mutterzunft, der Narrenzunft Rottweil, geehrt.

Elf Prozent des Ehelebens für die Zunft

Deren Narrenmeister Christoph Bechtold rechnete schmunzelnd vor, dass Sauter in diesen vielen Jahren bei einem Zeitaufwand von geschätzt rund 38 Tagen pro Jahr inklusive der notwendigen "Nachwehen der Sitzungen" mal einer Laufzeit von 43 Jahren insgesamt rund elf Prozent seines Ehelebens nur für die Narrenzunft verbraucht habe. Die in dieser Zeit vernichteten Mengen von Bier und Wein wage er gar nicht aufzurechnen.

Ebenso wurde Claus Leibold als bisheriger langjähriger Zunftschreiber zum Ehrenmitglied ernannt. Dessen sehr ausführliche Jahresberichte seien immer maximal inspirierend gewesen. "Mached’s guat und bleibad g’sund, des wünscht euch der Narro Kugelrund", bedankte sich Bechtold für viele Jahre gute, vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit.

Zu Ehren der beiden Jubilare sangen die "Altstädter Hofsänger" zwei eigens einstudierte sehr sehens- und hörenswerte Beiträge, bei denen die Geehrten ein Tränchen der Rührung kaum unterdrücken konnten.

Vortrag zur Entstehung des Viererbundes ein Erfolg

Kurz zuvor hatten die Funktionäre auf eine stürmische, aber doch sehr schöne Fasnet mit einem komplett ausverkauften Kabisball und viele Unternehmungen während des Jahres zurückgeblickt. Ob es nun galt, Kindern in Kindergarten oder Grundschule die Fasnet zu vermitteln, bei einem Ausflug Richtung Donaueschingen in strömendem Regen Bogen zu schießen, das dortige Zunftmuseum anzuschauen oder die Brauerei genau unter die Lupe zu nehmen, die Kollegen in Elzach zu besuchen oder kurz vor Silvester noch den Eierlauf zu veranstalten - den Altstädter Narren und ihren rund 460 Zunftmitgliedern wurde und wird es wohl niemals langweilig.

Eine besonders gelungene Veranstaltung sei die Einladung ins Gemeindehaus mit einem Vortrag über die Entstehung des Viererbundes von Eberhard Wucher gewesen.

Zunftsäckelmeister Gerhard Hipp musste aufgrund von Reparaturen an zunfteigenen Narrenkleidern und des vorausschauenden Kaufs von Narrenbändeln und Narrenkappen für die nächsten Jahre ein geringes Minus in der Kasse bekanntgeben, die Finanzen der Zunft seien jedoch allemal stabil.

Bei den Wahlen wurden die Ausschussmitglieder Alexander Selinka, Olaf Rieger, Adrian Griesser, Benjamin Pfeiffer und Dominik Vogel für eine weitere Wahlperiode bestätigt. Als neues Ausschussmitglied für die Kabis-Zunft wurde zusätzlich Fabian Schüler gewählt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.