Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Junger Vater stirbt bei Unfall

Von
Foto: Kamera24.tv

Kreis Rottweil - Ein schrecklicher Unfall auf der B 462 zwischen Dunningen und Rottweil am Samstagmittag kostete einen jungen Vater das Leben. Der 31-Jährige aus Aichhalden-Rötenberg starb noch am Unfallort. Seine hinten im Wagen sitzende sechsjährige Tochter kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Laut Polizeimitteilung war der 31-Jährige gegen 15 Uhr mit seinem Kleinwagen auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Zimmern unterwegs. Am Ende der sogenannten Tannwaldkurve, die Linkskurve in der Nähe des Windrades, kurz vor der Autobahnauffahrt, kam er mit seinem Auto aus bisher unklarer Ursache ins Schleudern.

Polizei: Fahrbahn war nass, aber nicht glatt

Das Fahrzeug drehte sich und kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte das Auto mit der rechten Fahrzeugseite heftig gegen einen einzeln stehenden Baum.

Bei dem Unfall erlitt der Fahrer schwerste Verletzungen, an denen er trotz sehr schnell eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle starb, wie die Polizei mitteilt. Seine sechsjährige Tochter, die auf der Rückbank des Autos, glücklicherweise vorschriftsmäßig gesichert in einem Kindersitz, mitfuhr, erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Zur Unfallzeit am Samstagnachmittag war der niedergehende Regen mit Schnee vermischt, die Fahrbahn war "nass aber nicht glatt", heißt es im Bericht der Polizei. Im Einsatz waren ein Notarzt und Rettungskräfte des DRK.

Ersthelfer vor Ort sind Freunde des Opfers

Ersthelfer, darunter Freunde des Opfers, die direkt hinter dem verunfallten Fahrzeug hergefahren waren und alles mit ansehen mussten, hatten die Verunglückten aus dem Fahrzeug befreit. Für den 31-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die alarmierte freiwillige Feuerwehr Zimmern, die mit 14 Mann und drei Fahrzeugen vor Ort war, sowie die Feuerwehr Rottweil mit ebenfalls drei Fahrzeugen, kamen nicht mehr zum Einsatz.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und während der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Tannwaldkurve ist laut Auskunft der Feuerwehr ein Unfallschwerpunkt. Hier haben sich schon mehrere schwere, auch tödliche Unfälle ereignet.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.