Christian Hanusch ist seit zwei Jahren Vorsitzender des FV 08 Rottweil. Eine schwere Zeit. Früher spielte Hanusch auf der Position des Liberos und im Mittelfeld. Diese Qualitäten sind nun auch im Verein gefragt. Foto: Schulz

Vorsitzender Christian Hanusch setzt auf Strukturveränderungen im Verein. Fußballer hoffen auf Wunder.

Rottweil - Es sind nicht die besten Zeiten, die der FV 08 Rottweil mit seiner Landesligamannschaft durchmacht. Das Team befindet sich auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Abstieg in die Bezirksliga rückt näher. Doch es gibt auch Lichtblicke: die Jugendteams, die Frauenmannschaft.

Christian Hanusch ist seit zwei Jahren Vorsitzender beim FV 08 Rottweil. In der Hauptversammlung, die vor Kurzem stattgefunden hat, wurde er in seinem Amt bestätigt. Früher hat er einmal Libero und im Mittelfeld gespielt. Er sei immer fair gewesen und ein guter Stratege, sagt der 47-Jährige im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten.

Auf diese Tugenden wird es auch in diesen Zeiten ankommen. Denn um die Landesligamannschaft sieht es nicht gut bestellt aus. Nach einem Sieg gegen den Tabellenführer folgte nun am Wochenende erneut eine Niederlage. Mit 1:2 verlor man das Lokalderby gegen Bösingen. Diese Punkte hätte man dringend gebraucht im Kampf gegen den Abstieg. Ein Kampf, den man seit zwei Jahren führen muss.

Und so erhalten die Worte des nun neuen stellvertretenden Vorsitzenden und vormaligen Sport-Vorstands neue Bedeutung. Hermann Miller sagte in der Hauptversammlung, man dürfe die Augen nicht verschließen, "wir müssen uns nun auch mit der Bezirksliga beschäftigen".

Das wäre indes in der Tat bitter für den stolzen Verein mit seinen mehr als 600 Mitgliedern. Schließlich ist er seit 14 Jahren in der Landesliga vertreten. Natürlich hatte man Pech. Gleich zu Beginn der Saison musste die Mannschaft viele verletzte Spieler kompensieren und bekam das nicht hin.

Hinzu kam, dass man mit der Arbeit des Trainers nicht zufrieden war. Laut Miller habe er sich für die zweite Mannschaft und die A-Junioren nicht interessiert, das sei nicht länger tragbar gewesen. Es wurde nicht besser. Auch unter dem neuen Trainer stellte sich der sportliche Erfolg nicht ein, die ersten drei Spiele in der Rückrunde gingen gleich verloren. Jeder weiß: Wenn man keine Spiele gewinnt, landet man notgedrungen auf den Abstiegsrängen. Jetzt könne nur noch ein Wunder helfen, so Miller.

Helfen sollen zudem Strukturveränderungen im Verein, um ihn fit für die Zukunft zu machen, erläutert Hanusch. Die Aufgaben im Vorstand sollen auf mehreren Schultern verteilt werden, zumal Dirk Theis als zweiter Vorstand und Geschäftsführer nach sechs Jahren aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist. Wiedergewählt wurde indes Peter Weiss als Finanz-Vorstand.

Hanusch verweist auf das neue Nachwuchsförderzen­trum für den Jugendbereich, das Udo Leopold leitet. Leopold berichtete in der Versammlung von positiven Entwicklungen. Nur ein Beispiel: die E- und F-Jugend. Dort erfahre man einen enormen Zuwachs. Man habe sich entschlossen, Perspektivteams ins Leben zu rufen, um den Spielern über Freundschaftsspiele und Hallenturniere Einsatzzeiten zu ermöglichen. Der Vorsitzende möchte das Modell auf den gesamten Verein ausweiten. Sein Ziel ist es, dass die erste und die zweite Mannschaft sowie die Jugendteams enger zusammenarbeiten.

Zudem setzt Hanusch darauf, junge Spieler besser an den Verein zu binden. "Wir müssen uns als Verein präsentieren, wir sind Rottweiler, wir brauchen die Integrität der Mitglieder", so Hanusch.

Der Leistungsgedanke ist das eine, doch Hanusch weiß auch, dass er auf den Bereich Breitensport setzen muss. "Man muss den Kindern, die Möglichkeit bieten zu kicken."

Dass man sich von Nackenschlägen durchaus erholen kann und einem Tief ein Hoch folgt, zeigt die Frauenmannschaft. 2012/2013 ist das Team abgestiegen, in der Saison darauf hat man wieder den Aufstieg geschafft und das Pokalfinale erreicht. Jetzt befindet sich das Frauenteam auf einem vorderen Tabellenplatz mit sicherem Abstand vor den Abstiegsrängen. Ein Fingerzeig?

In der Hauptversammlung von FV 08 Rottweil wurden mehrere Mitglieder geehrt. u für 25 Jahre Mitgliedschaft: Jörg Weiss, Patrick Miller, Klaus Müller und Ernst-August Witte-Löffler u für 40 Jahre: Thomas Schumacher, Ernst-Thomas Müller und Peter Müller u für 50 Jahre: Josef Birmilli, Albert Keller und Siegfried Sauter u für 60 Jahre: Günter Trempeck und Werner Trempeck