Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Ferienzauber: Comedians strapazieren Lachmuskeln im Kraftwerk

Von
Foto: Andreas Maier

Rottweil - Ein Ferienzauber ohne? Ja, das gibt’s tatsächlich immer wieder, doch dieses Jahr ist eines der Festival-Jahre, in denen sich die Besucher auf Heinrich del Core freuen durften. Und es waren viele, die den Auftritt, der am Dienstagabend die letzte Runde im Kraftwerk nicht verpassen wollten. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn war der Kolossaal im Prinzip voll.

Auf dem Programm stand, wie schon in der Vergangenheit, eine Adaption von "Heini’s Comedy-Treff", bei dem der Comedian drei Kollegen, die er besonders schätzt nach Rottweil einlädt. Normalerweise ins Café im Bahnhof, im Sommer ganz gerne aber auch zum Ferienzauber. Auch gestern gab’s, so gesehen, einen langen "3+1"-Abend, den Gastgeber, der seinen Kollegen eine große Bühne bereitet, indem er das Publikum ordentlich in Stimmung bringt, und die Gäste, die gerne aus verschiedenen Zimmern im großen Comedy-Haus kommen dürfen. Weshalb, das hatte der Gastgeber mit seinem Humortest zu Beginn angedeutet: Nicht jeder findet jede Pointe wirklich komisch. Die erste große Moderation war für das Publikum eine Art Selbstversuch, für die Künstler des Abends ein Lackmus-Test.

Für die drei Gäste, die sich gut auf Rottweil, die hügelige Stadt, die Stadt mit dem einen Hochhaus, die Stadt mit dem besonderen Publikum und die Stadt mit dem Kraftwerk als Veranstaltungsort vorbereitet hatten, kein Problem. In zwei Sets zeigten sie jeweils, was in ihrem Leben, im Leben ihrer Bekannten, im Leben von Menschen, die von ihrem Leben erzählen, und in der Gesellschaft ganz gehörig schiefläuft. Youngster Chris Tall eröffnete den Abend mit Stand-up-Comedy, seine Analyse der Dinge bettet Sebastian Krämer in launige Chansons, und Knacki Deuser lebt auf der Bühne die Absurdität vieler Details, die als Teil des Alltags längst klag- und kommentarlos hingenommen werden.

Sowas vor Augen geführt zu bekommen, ob messerscharf kommentiert, einschmeichelnd exponiert oder bittersüß gesungen, kommt beim Ferienzauber-Publikum gut an – und schaden tut’s auch nicht.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.