Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Falsche Polizisten scheitern in letzter Sekunde

Von
Bei einer Seniorin in Rottweil kamen die Betrüger, die sich als Polizeibeamte ausgaben, fast ans Ziel (Symbolfoto). Foto: dpa

Rottweil - Falschen Polizeibeamten ist es am Mittwochabend in Rottweil fast gelungen, eine 77-jährige Frau um einen beachtlichen Bargeldbetrag zu erleichtern. Das berichtet die echte Polizei.

In bekannter Manier rief dem Bericht zufolge ein Betrüger bei der Frau zu Hause an. Mit der frei erfundenen Geschichte über festgenommene Einbrecher, die eine Liste zukünftiger Opfer mitführten, habe der Gauner der 77-Jährigen zu bedeuten versucht, nun selbst in Gefahr zu sein. Das wäre den falschen Polizisten auch fast gelungen.

Die gutgläubige Seniorin verriet ihrem Gegenüber nämlich, dass sie Bargeld zu Hause habe. Daraufhin sei die Frau aufgefordert worden, ihre Barschaften zur Abholung durch die Kriminalpolizei bereit zu halten. Etwas mehr als eine Stunde später tauchten tatsächlich zwei "Zivile" bei der Rentnerin auf. Der namentlich angekündigte Polizist kam an die Haustür, um das Kuvert mit dem Geld in Empfang zu nehmen. An der Stelle wurde die 77-Jährige jedoch misstrauisch und verweigerte die Herausgabe.

Der Täter habe daraufhin versucht, ihr das Briefkuvert mit dem Bargeld zu entreißen, worauf die Angegriffene laut um Hilfe geschrien und sich gewehrt habe. Daraufhin seien beide Gauner in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Rufnummer der Betrüger war gefälscht und endete mit der bekannten Notrufnummer 110.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Derjenige, der das Geld abholen wollte, sei 26 oder 27 Jahre alt gewesen, 165 bis 170 Zentimer groß und habe schwarzes, kurz geschnittenes Haar gehabt. Er sei gut gekleidet gewesen, trug einen dunklen Anzug und habe deutsch mit Akzent gesprochen. Der Täter könnte südosteuropäischer Abstammung sein. Sein Begleiter, etwa gleich alt und gleich groß, habe einen schwarzen Lockenkopf. Zur Bekleidung gebe es keine Beschreibung.

Bereits Ende August kam es in der Region zu mehreren Taten mit gleicher Vorgehensweise, wobei es den Tätern in einem Fall gelang, Bargeld zu erbeuten, so die Polizei.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Raubs und bandenmäßigem Betrug. Unter der Rufnummer 0741/47 70 werden Hinweise zu den Betrügern entgegen genommen. Die Polizei warnt weiterhin vor Betrügerbanden, die mit dieser Masche an Geld und andere Wertgegenstände kommen wollen.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.