Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Entdecken und Tüfteln im Neckartal

Von
Wie von Zauberhand... Foto: Siegmeier

Rottweil - Kindern und Jugendlichen naturwissenschaftliche und technische Phänomene näherzubringen, ist das Ziel der Experimentierwelten, die der Campus-Schule-Wirtschaft initiiert und mit vereinten Kräften im Neckartal 89 realisiert hat. Seit gut zwei Wochen ist geöffnet - und der Zulauf ist sehr gut.

Naturwissenschaften erlebbar machen? Wie kann das gehen, mag sich mancher fragen, der sich mit eher gemischten Gefühlen an die naturwissenschaftlichen Fächer seiner eigenen Schulzeit zurückerinnert. Es geht! Den Initiatoren der Experimentierwelten ist das eindrücklich gelungen.

Gleich am Eingang werden wir herzlich empfangen und bekommen eine kurze Einweisung in den Rundgang oder Erlebnisparcours, wie man auch sagen könnte. Mund-Nasenschutz zu tragen, ist nicht verpflichtend. Es wird empfohlen, Einmalhandschuhe zu tragen. Aber das ist kein Problem, denn wer keine dabei hat, bekommt sie am Empfang.

Spaß und Lerneffekt kombiniert

Und sogleich ist der Tüftlergeist geweckt. An den einzelnen Stationen ist kurz erklärt, was zu tun ist. Über einen QR-Code (Wlan-Passwort gibt es ebenfalls am Empfang) kann man sich zu jeder Station sehr gut ausgearbeitete Informationen herunterladen.

Die Infoseite ist in drei übersichtliche Bereiche eingeteilt. Im ersten Abschnitt kann man nachlesen, was zu tun ist, im zweiten, was passiert, und im dritten Abschnitt wird erklärt, was dahintersteckt. Aber auch die Mitglieder von Campus-Schule-Wirtschaft, die die Ausstellung ehrenamtlich betreuen, stehen mit Rat und Tat zu Seite, wenn es knifflig wird.

Und so machen das Entdecken und Tüfteln gleich noch mehr Spaß. Apropos Spaß: den haben hier alle - Große und Kleine, Junge und Alte. Wer kann das Quadrat schneller legen, und wer bekommt heraus, wie man mit den Kugelstangen eine Pyramide bauen kann? Kinder wie Erwachsene sind hochkonzentriert, diskutieren und probieren aus... Das gemeinsame Tun wird zum wahren Erlebnis, und den Lerneffekt gibt es so ganz nebenbei.

Beim Reaktionstest mit drei Sinnen ist Schnelligkeit gefragt. Sehsinn, Tastsinn und Gehör sind gleichermaßen gefordert. Die Ergebnisse verblüffen. Warum reagiert man bei einem akustischen Reiz langsamer als bei einer Berührung? "Hyperbolic Slot" heißt die nächste Station. Hier geht es darum, einen geraden Stab durch einen gebogenen Schlitz zu drehen. Kann das funktionieren? Und wenn ja, warum? Bei den Spiegelwelten gilt es, über einen Spiegel geometrische Figuren nachzuzeichnen. "Kein Problem", denkt man sich und muss kurz drauf feststellen, dass das gar nicht so einfach ist.

Bereicherung für gesamte Region

Jede Menge Spaß macht vor allem den jüngeren Besuchern die Station, an der man allerlei Gegenstände zum Schweben bringen kann. Was schwebt besser?: Hütchen, Teller oder Schüssel? Beim "Blick in die Tiefe" kann einem schon schwindelig werden, selbst dann, wenn man weiß, dass dieses Phänomen durch verschiedene Spiegel erzeugt wird. Eines ist jedenfalls schon beim Rundgang klar: Das außerschulische Bildungsangebot, das Campus Schule-Wirtschaft nicht nur für Familien geschaffen hat, sondern auch für Schulklassen, Auszubildende und andere Gruppen, ist eine echte Bereicherung für die gesamte Region.

Das Netzwerk Schule-Wirtschaft blickt in diesem Jahr auf zehn Jahre seines Bestehens zurück. Mehr als 100 Mitglieder aus der Industrie, dem Handwerk und dem Dienstleistungssektor sowie aus Bildungseinrichtungen von der Förderschule bis zur Hochschule zählen dazu. Aus diesem Netzwerk hat sich die gemeinnützige Genossenschaft Campus Schule-Wirtschaft entwickelt, um den Herausforderungen der Bildungs- und Wirtschaftsregion Rottweil noch besser begegnen zu können.

Die Experimentierwelten sind ein Gemeinschaftswerk, für das sich die Mitglieder auch ehrenamtlich eingesetzt haben und sich immer noch einsetzen. Sie betreuen während der Öffnungszeiten die Ausstellung, erklären und stehen den Besuchern bei Fragen zur Seite.

Die Experimentierwelten sind an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen: www.campus-schule-wirtschaft.de/experimentierwelten

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.