Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Eine eigene Märchenwelt erschaffen

Von
Das Märchenteam (von links): Sigrid Schneider-Hertkorn, Sara Göhler, Christoph Hertkorn und Burga Brunn Foto: Siegmeier Foto: Schwarzwälder Bote

Es war einmal eine Mutter, die war von Märchen fasziniert. Um ihren Töchtern Märchen erzählen zu können, ließ sie sich 1989 zur Märchenerzählerin ausbilden. Das ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte – aus Rottweil.

Rottweil. In dem schwarzen Kaminofen im Atelierhaus Terra im Neckartal knistert leise das Feuer. Auf der Bühne schweben kleine Vögel umher und eine Marionette wird gerade sanft über die Bühne bewegt. Es ist Probe bei "MärchenKreativ". Sigrid Schneider-Hertkorn und ihr Team bereiten sich auf die nächste Aufführung vor. "Wenn wir ein Stück länger nicht gespielt haben, dann müssen wir es vor der Aufführung nochmals durchspielen, damit alles passt", erklärt die Märchenerzählerin, die das Märchen erzählt und gleichzeitig Marionetten führt. Die Marionetten dürfen nicht hüpfen, keine ruckartigen Bewegungen machen, und sie dürfen vor allem eines nicht: sich verheddern. Da ist viel spielerisches Geschick gefragt. Doch bekanntlich macht ja die Übung den Meister.

Seit sieben Jahren hat das Märchen-, Puppen- und Figurentheater mittlerweile eine Heimat im Künstlerviertel des Neckartals. Anfangs zogen Sigrid Schneider-Hertkorn und ihr Mann Christoph, der das Märchentheater mit Marionettenbau, Lichttechnik und musikalisch begleitet, mit einer mobilen Bühne durch die Lande. Geprobt wurde im heimischen Wohnzimmer. Damals hieß das Theater noch "Rottweiler Märchenbühne". "Lange ist es her", schwelgen Sigrid Schneider-Hertkorn und Christoph Hertkorn in Erinnerungen. "Man hat ewig gebraucht, bis alles verpackt, wieder ausgepackt und aufgebaut war. Und das oft nur für eine Stunde Spiel", erinnern sie sich an diese kräftezehrende Zeit.

Deswegen reifte die Idee, sesshaft zu werden. Im Atelierhaus Terra von Angelika Karoly hat die Märchenwerkstatt schließlich eine neue Bleibe gefunden, und konnte sich letztlich auch ganz neu aufstellen: zum Märchen-, Puppen- und Figurentheater "MärchenKreativ", das nun auf 30 Jahre zurückblickt.

Der kleine gemütliche Raum mit den grünen Kinderstühlchen bietet eine ganz besondere Atmosphäre. Zum Team zählen seit vielen Jahren Burga Brunn und Sara Göhler. Und dass Märchen keinesfalls an Faszination eingebüßt haben, zeigen die guten Besucherzahlen. Unter der Woche kommen häufig Schulklassen, auch märchenhafte Kindergeburtstage richtet Schneider-Hertkorn aus. Und an den Wochenenden eilen dann kleine und große Märchenfans herbei, um die Aufführungen anzuschauen. So steht beispielsweise am 8. Dezember, ab 15 Uhr "Das Waldhaus" auf dem Programm, am 15. Dezember, "Frau Holle".

Alle Puppen und Marionetten sind handgefertigt. Christoph Hertkorn unterstützt seine Frau tatkräftig, schnitzt Hände, Köpfe, Drachen, Löwen und alles, was eben so gefragt ist. Auch die Bühne und die Kulissen tragen die Handschrift des gelernten Schreiners. Bei den Gesichtern der Marionetten und Figuren ist es wichtig, "einen freien Ausdruck zu schaffen und keinen bestimmten Charakter vorzugeben", erklärt die Märchenerzählerin. Im Laufe der Jahre hätten sie immer wieder an Bühne, Kulissen, Puppen und Marionetten gearbeitet, um alles möglichst stimmig, harmonisch – ja einfach märchenhaft – zu gestalten. Und wenn dann das Licht ausgeht und die Harfe erklingt, beginnt die Reise in die Welt der Märchen...

Weitere Informationen: www.maerchenkreativ.de

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.