Daniela Trik, Projektleiterin des Schwarzwälder Boten (links), und Karl-Heinz Sauerbrunn (rechts) besichtigen mit Christine Ott-Vollmer (Zweite von links) und Karin Schwarzwälder den Johanniter-Kindergarten in Rottweil. Foto: Schwarzwälder-Bote

Aktion "Kindergarten-Baustelle" startet im Johanniter-Kindergarten Rottweil / Erstes Projekt umgesetzt

Von Anja Schmidt Kreis Rottweil. Der Startschuss ist gefallen. Im Johanniter-Kindergarten in Rottweil begann die erste "Kindergarten-Baustelle", eine Aktion von Schwarzwälder Bote, Kreissparkasse Rottweil und Bauzentrum Bühler aus Schramberg. Als die Kinderkrippe neben dem Johanniter-Kindergarten in Rottweil einzog, wurde schon einiges im Garten verändert, berichtet die Leiterin Karin Schwarzwälder.

Doch nun soll der Garten Kinderherzen höher schlagen lassen. Unter die Vogelnestschaukel, die der katholische Kindergarten mit Unterstützung der Eltern bereits installierte, soll ein sicherer Untergrund – wie auch unter die beiden Klettergerüste. Für Karl-Heinz Sauerbrunn vom Bauzentrum Bühler aus Schramberg kein Problem. Mit Rat und Tat begleitet er die Leiterin des Kindergartens, Karin Schwarzwälder, und Kinderkrippenleiterin Christine Ott-Vollmer beim Gang durch den Außenbereich.

Seit September besuchen Einjährige den Kindergarten, erzählt Ott-Vollmer. Das Zusammenspiel mit den Größeren beschreibt sie als unkompliziert, dennoch wünsche sich der Kindergarten ein Ruheplätzchen für die Kleinsten.

Die Idee, den Raum mit einer Kanalkrabbelröhre und einem Wall zu einem dahinterliegenden kleinen Sandkasten abzugrenzen, stieß bei Sauerbrunn auf offene Ohren. Auch für den Buntstiftezaun, der am Rande des Grundstücks einen Maschendrahtzaun ersetzen soll, fand Sauerbrunn eine Lösung. Mit 3000 Euro unterstützt die Kreissparkasse das Projekt des Johanniter-Kindergartens sowie fünf weitere Einrichtungen im Kreis.

"Ich hoffe, wir überschreiten das Budget nicht mit unseren Vorstellungen", sagt Schwarzwälder. Aber das Gegenteil ist der Fall. Sauerbrunn zeigt sich sicher, dass auch das marode Fundament des Spielhäuschens ausgetauscht werden kann und dem Kindergarten noch ein weiterer Wunsch für ein Spielgerät offen steht.