Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Ein neues Zuhause

Von
Ein neues Kirchengebäude hat die neuapostolische Gemeinde in der Hohenbergstraße in Rottweil. Foto: Schwarzwälder Bote

Ein Kubus mit schwarzem Klinker verkleidet – die neue Kirche der neuapostolischen Gemeinde Rottweil in der Hohenbergstraße ist ein Schmuckstück geworden. Am Sonntag wird sie offiziell geweiht – allerdings im kleinen Kreis.

Rottweil. "Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Kirche nun sogar eine Woche vor dem geplanten Termin weihen können", freut sich Steffen Schanz, ehrenamtlicher Seelsorger und Gemeindevorsteher der neuapostolischen Gemeinde Rottweil, die derzeit 260 Mitglieder zählt. In nur einem Jahr Bauzeit wurde das Gebäude mit Gottesdienstraum und Nebenräumen in der Hohenbergstraße auf dem Grundstück des alten Kirchenbaus erstellt. Das alte Gebäude, das in die Jahre gekommen und zudem nicht barrierefrei war, ist abgebrochen worden. Übergangsweise war die Gemeinde in der Galerie Hochmauren und zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie im Gemeindegebäude in Schwenningen untergekommen. Doch das ist nun vorbei.

"Wir sind froh und glücklich, dass wir nun als Gemeinde wieder ein Zuhause haben", sagt Steffen Schanz. Das Gebäude ist ein Systembau, entwickelt von Architekten der Abteilung Bau/Unterhalt des Verwaltungs- und Dienstleistungszentrums der neuapostolischen Kirche Süddeutschland. Mit geringfügigen Anpassungen ist er an den unterschiedlichen Standorten realisierbar und bedeutet durch die effiziente Planung und die Bündelung von Kapazitäten eine große Zeit- und Kostenersparnis.

Letzteres sei ein wichtiger Faktor auch im Hinblick auf die Eigenfinanzierung der neuapostolischen Kirche, die keine Zuschüsse der öffentlichen Hand beansprucht, erklärt Schanz. Der gesamte Kirchenbau wurde über Spenden finanziert.

Gut 100 Sitzplätze bietet der kubische Sakralraum – etwas weniger als der alte Bau, "aber durchaus ausreichend", so Schanz. "In Zeiten von Corona werden hier allerdings nur etwa 25 Gemeindemitglieder Platz nehmen dürfen", bedauert er. Und so wird der Weihegottesdienst am Sonntag zum einen in die Nebenräume übertragen, kann aber auch von den Mitgliedern über Youtube von daheim aus mitverfolgt werden. Auch der "Tag der offenen Tür" muss verschoben werden. Aber dennoch ist die Freude groß über das sakrale Schmuckstück, für das der Rottweiler Künstler Tobias Kammerer Glaskunst, Altar und Kreuz entworfen hat. Der Altar aus massivem Holz sowie das Wandkreuz hat Georg Albrecht aus Rottweil nach den Plänen Kammerers gefertigt.

Der Multifunktionsraum, in dem eine Küche eingebaut ist, dient nicht nur für die Vorsonntagsschule und die Sonntagsschule, sondern auch für alle weiteren Gemeindeveranstaltungen. Das Gebäude ist übrigens barrierefrei.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.