Die DRK-Bereitschaft Rottweil stellt sich zum Gruppenbild anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens auf. Foto: DRK-OV Rottweil

Im Januar 1914 entstand die "Freiwillige Sanitätskolonne Rottweil". Im Jubiläumsjahr sind viele Veranstaltungen.

Rottweil - Die Geschichte des Rottweiler Roten Kreuzes begann am 12. Januar 1914 mit einer Gründungsversammlung im Rottweiler Rathaus. Nach dem Vorbild der Nachbarstädte Tuttlingen, Schwenningen und Schramberg sollte eine Sanitätskolonne gegründet werden.Im Januar 1914 entstand die "Freiwillige Sanitätskolonne Rottweil". Auch 100 Jahre nach seiner Gründung ist der DRK-Ortsverein nicht gealtert. So stehen dem Verein heute zahlreiche, gut ausgebildete und motivierte Helfer zur Verfügung. Er verfügt über moderne Einsatzfahrzeuge und ein Dienstgebäude in der Königstraße, das allen Bedürfnissen gerecht wird.

Unter diesen Vorzeichen lässt sich, so der Ortsvereinsvorsitzende Manfred Lenz, das 100-jährige Vereinsjubiläum nahezu sorgenfrei begehen. Ein runder Geburtstag ist immer eine gute Gelegenheit für einen Verein, seine Aktivitäten einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Was sich in zehn, 25, 50, 100 oder noch mehr Jahren zugetragen und verändert hat, gibt Anlass für einen Blick zurück und in die Zukunft.

Ein Vereinsjubiläum sei nur möglich, wenn sich viele Menschen während langer Zeit für den Verein und seine Ziele engagierten, heißt es in dem Bericht des Ortsvereins. Ein Jubiläum biete damit auch Gelegenheit, diese Menschen wertzuschätzen und ihnen zu danken. Um ein Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen würdig und erfolgreich gestalten zu können, sei eine monatelange Vorbereitung unerlässlich. Ein Lenkungskreise hat sich mit einer Vielzahl an Ideen auseindergesetzt."

Bereits am 22. Januar beginnt eine Vortragsreihe (jeweils im DRK Dienstgebäude in der Königstraße 80) mit dem immer häufiger auftretenden Problem "Demenz". In der siebenteiligen Reihe von Fachvorträgen werden zudem die Schwerpunkte Allergien, Diabetes, Vorsorgevollmacht, Suchtgefahren, Herzerkrankungen und Inhaltsstoffe von Lebens-mitteln thematisch beleuchtet.

Rückblick, Geschichte und die Entwicklung des Vereines in den vergangenen 100 Jahren, werden Schwerpunkte im Rahmen des feierlichen Festaktes im Frühjahr in der Stadthalle sein. Ein besonderer Höhepunkt verspricht der "Präsentationstag" im Frühsommer in der Oberen Hauptstraße in Rottweil zu werden. Neben einer Fahrzeugausstellung, Vorführungen in "Erster Hilfe" und der Darstellung der Vereinsgliederung in DRK-Bereitschaft, Sozialdienst und Jugendrotkreuz, erwartet die Besucher ein Essen aus der "Feldküche".

Festakt ist im Frühjahr, eine Blutspendeaktiondann Ende Januar

Darüber hinaus werden sich im Juli die besten "Rotkreuzbereitschaften" des Landes in Rottweil zu einem Leistungsvergleich treffen. Ein besonderes Augenmerk wird seitens des DRK auf den außer-gewöhnlichen Blutspendetermin in der Stadthalle am 31. Januar und 1. Februar gelegt. Hier wird der DRK-Ortsverein den Versuch wagen, die höchste jemals zusammenhängend in Rottweil erreicht Anzahl an Blutkonserven zu gewinnen. Ziel, so Lenz, ist es unter dem Slogan "Rottweil hilft – und Du?" 1000 gefüllte Blutbeutel (500 Gramm) an den DRK-Blutspendedienst übergeben zu können.

Lenz erinnert daran, dass jeden Tag mindestens 3000 Blutkonserven benötigt würden, um die Kliniken in Baden-Württemberg und Hessen für die Versorgung der Kranken und Verletzten entsprechend auszustatten. Mit dem Rottweiler Doppeltermin soll, so Lenz, auch ein Zeichen gegen die seit Jahren anhaltende "Spendenmüdigkeit" in der Bevölkerung gesetzt werden.

Um die geplanten Veranstaltungen erfolgreich umsetzen zu können war es, so der Vereinsvorsitzende, bereits zu Beginn der Jubiläumsplanungen wichtig, dass möglichst viele Mitglieder in die Entwicklung des Gesamtkonzeptes eingebunden wurden. Nur mit dem Rückhalt aller im Verein tätiger Organisationsteile (DRK-Bereitschaft, Sozialdienst und Jugendrotkreuz) konnten die unterschiedlichsten Veranstaltungen organisiert werden. So kann Lenz nun schon vor Jahresbeginn entspannt feststellen, dass die Vorbereitungen nahezu abgeschlossen sind. u Der Flyer mit dem gesamten Jahresprogramm wird in den nächsten Wochen in Rottweil und den umliegenden Gemeinden verteilt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: