Die große Sanierung im Bereich Höllgasse in der Innenstadt macht Fortschritte. Die Hintere Höllgasse am Parkhaus ist bereits gepflastert und asphaltiert (rechts). An der Verbindungsachse zwischen der Bruderschaftsgasse und dem Gefängnis (links) wird noch kräftig gearbeitet. Statt des durchgehenden Pflasterbelags soll nun in allen Gassen ein breites Asphaltband für bessere Trittsicherheit sorgen. Man sei "richtig gut im Zeitplan" infomierte Bürgermeister Christian Ruf die Stadträte in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Ende August könne die Maßnahme abgeschlossen werden. Der Fortschritt freut nicht zuletzt auch die Parkhausnutzer, die nun wochenlang über die Zufahrtsrampe ein- und ausgehen mussten, da das Treppenhaus blockiert war. Im Untergrund hat die ENRW im Zuge der Maßnahme Kanal- und Tiefbauarbeiten durchgeführt, den Abwasserkanal, Trinkwasserrohre und Leitungen für Gas und Strom verlegt. Mit den Bauarbeiten ist die Firma Bantle aus Bösingen beauftragt. Die Gesamtkosten liegen bei rund einer Millionen Euro. Fotos: Otto