Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Der Ort soll lebenswert bleiben

Von
Die Busverbindung nach Schömberg ist eines der Themen, die den Zepfenhaner Ortsvorsteher Eugen Mager beschäftigen. Foto: Südbadenbus

Rottweil-Zepfenhan - Die Justizvollzugsanstalt ist nicht vom Tisch, aber es ist Ruhe eingekehrt in Zepfenhan. Es bleibt Zeit, sich um das Alltagsgeschäft zu kümmern, um Maßnahmen, die den Ort attraktiver machen.

Ortsvorsteher Eugen Mager hat einen Traum. Radfahren, vier Wochen lang durchs Land. Doch er gönnt es sich nicht. "Als Ortsvorsteher hat man dafür einfach nicht die Zeit", sagt er. Nicht wegen des Gefängnisses. Die Bürger wären nach wie vor "auf der Hut", aber es sei inzwischen Ruhe eingekehrt. Vielmehr bemühe er sich nun darum, den Ort lebenswert zu erhalten.

Zepfenhan hat wenig Handwerker, keine Industrie, kein Lebensmittelgeschäft, keine Schule, keinen Arzt, kein schnelles Internet, ja nicht mal eine Busverbindung nach Schömberg, das viel näher liege als Rottweil. Der Einwohnerschwund könne nicht aufgehalten werden, doch zumindest für die Ansässigen wolle er das Leben erleichtern, und den jungen Bürgern das Bleiben ermöglichen. Das Neubaugebiet Luttenwiese weise nur noch einen Bauplatz auf. Schon frühzeitig habe er Bürgermeister Werner Guhl gebeten: Wenn der vorletzte Bauplatz verkauft ist, muss "Luttenwiese 2" ausgewiesen werden. Die Erschließung steht im Finanzhaushalt 2015, informierte Guhl. Tatsächlich habe er zugesagt, die Erschließung auf 2014 vorzuziehen, wenn jetzt Bedarf angekündigt wird.

Doch nicht allein das neue Baugebiet beschäftigt Mager. Erneut habe er einen Brief an SBG-Südbadenbus geschrieben, die für die Strecke nach Schömberg zuständig sei. Wenigstens zweimal am Tag hofft Mager auf eine Busverbindung zwischen Schömberg und Zepfenhan. Neun Kinder aus dem Ort würden die Schule in Schömberg besuchen und müssten von den Eltern täglich hin- und hergefahren werden. Auch zum Arztbesuch fahren die Zepfenhaner traditionell eher nach Schömberg als nach Rottweil. Gerade für die älteren Bürger des Ortes sei ein Anschluss daher notwendig.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.