Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil/Deißlingen Zwei Unfälle durch Alkohol und Müdigkeit

Von
Die Fahrer bei beiden Unfällen waren alkoholisiert unterwegs. (Symbolbild) Foto: Schuldt

Rottweil/Deißlingen - Zwei Unfälle sind am Samstag im Kreis Rottweil passiert, bei denen die Fahrer alkoholisiert und übermüdet waren.

Autofahrer lenkt VW in Gartengrundstück

Den ersten Unfall hatte ein 25-jähriger Autofahrer am Samstagmorgen auf der B27 verursacht. Er war mit seinem VW gegen 08.45 Uhr von Rottweil kommend in Richtung Villingen-Schwenningen unterwegs. Dabei kam er unvermittelt und ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Im Anschluss fuhr er eine etwa vier Meter hohe Böschung hinab, beschädigte diverse Hecken und Sträucher und landete in einem Gartengrundstück in der Augustenstraße in Deißlingen.

Ein durch die Beamten durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte eine Alkoholisierung. Der Fahrer selbst gab an, übermüdet gewesen zu sein. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein einbehalten. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro eingeschätzt.

Weiterer Unfall in Rottweil

Einen weitere Unfall unter Alkoholeinfluss verursachte ein 27-Jähriger in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Oberndorfer Straße in Rottweil. Er war mit seinem VW gegen drei Uhr von Rottweil kommend in Richtung Oberndorf unterwegs, als er über einen Kreisverkehr fuhr. Darauf kam er von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Leitplanke.

Ein von den Beamten veranlasster Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung des 27-Jährigen. Auch er gab an, übermüdet gewesen zu sein. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein einbehalten. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Sachschaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt.

Artikel bewerten
7
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.