Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil/Deißlingen Scheune bei Reitstall brennt lichterloh

Von
Die Feuerwehr war im Einsatz. Foto: Jürgen Schleeh

Rottweil-Hausen/Deißlingen - Feuerwehr-Großeinsatz in Hausen: Eine Scheune auf einem landwirtschaftlichen Gelände hat am Montagabend gebrannt.

Vermutlich durch einen Blitzeinschlag ist laut Polizei eine landwirtschaftliche Scheune gegen 18:20 Uhr in Unterrotenstein in Brand geraten.

Die Feuerwehr aus Deißlingen, die Abteilung Rottweil und Hausen rückten mit 20 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften an, auch das DRK war vor Ort. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Wasserversorgung ist problematisch

In der Scheune waren Stroh und Heu gelagert, außerdem war ein älterer Schaufellader untergestellt. Dieser wurde durch den Brand beschädigt. Das THW Rottweil besorgte über das THW Trossingen einen Radlader, um das Heu und Stroh aus der Scheune bringen zu können.

Ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Reitstall konnte verhindert werden. Die Löscharbeiten laufen unter der Gesamtleitung des Deißlinger Kommandanten Fabian Frank und Rottweils Stadtbrandmeister Frank Müller.

Weil die Wasserversorgung in diesem Außenbereich ein Problem ist, wurde mit den wasserführenden Fahrzeugen vom leistungsfähigsten Hydrant in Deißlingen ein Pendelverkehr eingerichtet. Außerdem wurde eine rund ein Kilometer lange Zuleitung vom Eschach zur Brandstelle gelegt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro.

Fotostrecke
Artikel bewerten
24
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.